Terrassen-Realismus ist realer Terrassismus

#ReisRealism
Alle Updates zu meinem Treiben regelmäßig hier: https://t.me/Shlomobbing
Dieses Video war für Telegram-Follower mehrer Stunden vorher verfügbar.

5 Gedanken zu “Terrassen-Realismus ist realer Terrassismus”

  1. Wie ernüchternd zu sehen was aus dir geworden ist, wo du früher noch videos gemacht hast, wo du dich klar gegen rassismus ausgesprochen hast. Jetzt wird hier vollkommen kontext los und unreflektiert eine statistik gezeigt die selber erklärt warum die ergebnisse so ausfallen. Aber nicht nur das die elite iin reicherer Länder auswandert, ein großer faktor des Iqs ist Bildung. Wenn du in Mittelafrika aufgewachsen wärst, wäre dein Iq auch um einiges geringer. Abstraktes denken muss man lernen. Wenn es in der eigenen Lebensrealität keine rolle spielt fällt der iq test dementsprechen niedrig aus. Der Flynn-effekt kommt aber auch bestimmt daher das vor 2 generationen einfach alle geistig behindert waren, wobei das waren ja weise leute also vielleicht willst du da ja ein bisschen mehr drüber nachdenken als: Schwarze Menschen sind halt dumm.

    1. Nope. Bildung ist die Software und Intelligenz die Hardware. Intelligenz ist zu 50-80% genetisch und vererbbar. Zwar kann Bildung einen gewissen Teil dazu beitragen, aber selbst wenn du ganz Afrika im Westen unterrichtest, wird das deren Intelligenz nicht großartig ändern. Über viele Jahrzehnte und Jahrhunderte vielleicht, aber nicht von jetzt auf gleich, da wie gesagt, die Intelligenz innerhalb eines Menschenlebens nicht beliebig formbar ist.
      Das hat nichts mit Rassismus zu tun, wenn man die Menschen auf Grund dieser Tatsache nicht bewertet. Intelligenz ist nämlich nicht gleich der Wert eines Menschen.

    2. Der latent niedrigere IQ von Schwarzen im Allgemeinen gegenüber dem latent höheren IQ der Weißen im Allgemeinen (man muss noch beachten, dass das Durchschnittswerte sind und einzelne Schwarze am oberen Ende ihres IQ-Spektrums einen höheren IQ haben als Weiße am unteren Ende ihres IQ-Spektrums) ist ein Fakt. Das ist kein Rassismus sondern Ergebnis lupenreiner Forschung. Die Tatsache, dass dem so ist kann zwar leider von Rassisten missbraucht werden um daraus fälschlicherweise zu schließen Schwarze seien “auf Grund ihrer Rasse” mit niedrigeren IQ (im Durchschnitt) ausgestattet. Ich erkläre mir das Anders. Es sind zwar nur Vermutungen und Thesen von mir, wären jedoch eine Untersuchung wert. Meiner These nach könnte die räumliche Ausbreitung der Europäer auf engsten Raum und mit nicht genug Land und Recourcen im vorindustriellen Zeitalter dazu geführt haben, dass der nackte Überlebenskampf, der Europäer unterteinander, der damals vorherrschte unsere Vorfahren dazu evolutionär Zwang einen höheren IQ entwickeln zu müssen um zu überleben und nicht zu verhungern, während zeitgleich die Vorfahren der Afrikaner über mehr Land und Lebensraum verfügten und somit eine solche Steigerung des IQ’s nicht evolutionär notwendig gewesen ist. Dazu kommen natürlich noch andere Faktoren, wie die von den Muslimen des osmanischen Reiches begonnenen Verbrechen gegen Afrikaner; als diese noch vor den Europäern mittels Kriege und Menschenhandel die Sklaverei etabliert hatten. Nachdem diese Sklavenmärkte von den Muslimen installiert wurden haben die Europäer da leider auch mitgemacht aber nicht wie es in SJW-Filmen wie “The Roots” gezeigt wird (weil es sich um Lügenpropaganda der PC-Kultur handelt) das Weiße einfach in Afrika Jagd auf Menschen gemacht hätten, wie die Geschichtsrevisionisten aus Hollywood uns glauben machen wollen, sondern es war so, dass afrikanische Herrscher aus z.B. Ghana und Mali Krieg gegen andere afrikanische Herrscher führten und die Kriegsgefangenen und auch die Gefangenen Verbrecher innerhalb ihrer eigenen Bevölkerung wie Mörder und Vergewaltiger gegen gutes Gold und industriell gefertigte Waren, die sie nicht selber herstellen konnten eintauschten. Dabei hatten diese afrikanischen Herrscher eine win-win Situation. Sie wurden reicher und hatten auch noch ihre Kriminellen los. Also kein rein-weißes Verbrechen, was wir hier haben. Zudem sei noch gesagt bzw. geschrieben, dass die Weißen die systematische islamische Sklavenjagd e ab dem Ende des 19. Jahrhundert durch die Eingriffe und Verbote der Kolonialmächte beendete. In Deutsch-Ostafrika beendete Hermann von Wissmann 1895/96 militärisch die Versklavung der einheimischen Afrikaner und den Menschenhandel. Aber in Gebieten, die dem Zugriff der Kolonialmächte entzogen blieben, gedieh der Sklavenhandel in der Illegalität; und die Sklavenrazzien der moslemischen Händler gingen bis in die 20er-Jahre des 20. Jahrhunderts weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




Enter Captcha Here :