Das Voldewort

Die Fanseite mit vielen alten & allen neuen Videos von mir: https://shlomo.ga/

Originalvideo: https://www.youtube.com/watch?v=zw3qHHHpBpI

Mein Telegram: https://t.me/Shlomobbing

Katzenspaß: https://www.youtube.com/channel/UCnmDNqubv-ObyMz6O7YpjFw
Katzenspaß Patreon: https://www.patreon.com/Katzenspass

Die Honigwabe (Nächste Folge diesen Sonntag): https://www.youtube.com/channel/UC7ZwIXREP1Vi8W78SWe0qRA

Mein Hauptkanal: https://www.youtube.com/channel/UC97Ndz9727uBJ0gjDY3khTw

27 Gedanken zu “Das Voldewort”

  1. Habe meine Linke klasse in der Ausbildung dazu gebracht Neger, als aussprechbaren Wort zu akzeptieren oder es selber zu benutzen.
    (Memes waren auch immer ein guter Helfer)
    Habe einfach die ganze Zeit das Wort benutzt, um Freunde in der klasse anzusprechen und Witze gebracht. Und nun sagt noch nicht einmal der Typ was dagegen, der mich früher dafür am liebsten geschlagen hätte. Er hat durch normale Gespräche erkannt das ich dieses Wort gar nicht, bzw. aller meistens nicht abwertend verwende.
    In der vorherigen Stufe waren alle Edge Lords.
    Alle aus der Klasse auch unser schwarzer Asylant und Türke den Satz “White Niggers – White Power” lustig. Was wir auf dem Tisch schrieben, hat 4 Tage lang alle Klassen die durch den Raum switchen nicht gejuckt. Oh man, der Trigger des Lehrers war so enorm. Zum glück konnte ich gut Lügen, es Stand 20cm vor mir. Aber meinnachbar war es, lel.

  2. Nigga, nigga, nigga, nigga, nigga, nigga, nigga
    I’m one-hundred-percent nigga
    Nigga, nigga, nigga, nigga, nigga, nigga, nigga
    I’m two-hundred-percent nigga
    Nigga, nigga, nigga, nigga, nigga, nigga, nigga
    Why do police hate niggas?
    Nigga, nigga, nigga, nigga, nigga, nigga, nigga
    They hate us ’cause our dick’s is bigga
    Nigga, nigga, nigga, nigga, nigga, nigga, nigga
    Why you call yourself a nigga?
    Nigga, nigga, nigga, nigga, nigga, nigga, nigga
    ‘Cause I’m a motherfucking nigga
    Nigga, nigga, nigga, nigga, nigga, nigga, nigga
    Why you drink so much beer?
    Nigga, nigga, nigga, nigga, nigga, nigga, nigga
    I dont drink beer; I drink malt liquor
    Nigga, nigga, nigga, nigga, nigga, nigga, nigga
    Why you eat so much chicken?
    Nigga, nigga, nigga, nigga, nigga, nigga, nigga
    Why won’t you make it in my kitchen?
    Nigga, nigga, nigga, nigga, nigga, nigga, nigga
    Why you call them hoes bitches?
    Nigga, nigga, nigga, nigga, nigga, nigga, nigga
    Cause them hoes is bitches!
    Nigga, nigga, nigga, nigga, nigga, nigga, nigga
    Why you stay in the hood?
    Nigga, nigga, nigga, nigga, nigga, nigga, nigga
    ‘Cause I don’t like livin’ by peckerwoods
    Nigga, nigga, nigga, nigga, nigga, nigga, nigga
    Why you ain’t got no job?
    Nigga, nigga, nigga, nigga, nigga, nigga, nigga
    Seven dollars an hour won’t feed me, dog
    Nigga, nigga, nigga, nigga, nigga, nigga, nigga
    Why yo’ pants gotta sag?
    Nigga, nigga, nigga, nigga, nigga, nigga, nigga
    ‘Cause hand-me-downs downs is all a nigga had
    Nigga, nigga, nigga, nigga, nigga, nigga, nigga
    Why you scared to go to court?
    Shit, ’cause the judge look just like that motherfucker that put our ass on the boat and made me a nigga

  3. Neger zu benutzen um eine oder mehrere Personen abzusprechen oder zu beschreiben, ist falsch und gehört verpöhnt. Dabei spielt es keine Rolle, welche Bedeutung es ursprünglich hat. Sprache entwickelt sich organisch und es wurde zu einem abwertenden Wort.
    Es aus dem allgemeinen Sprachgebrauch zu löschen, wie es von manchen Lagern scheinbar gefordert wird, widerspricht hingegen jeder Logik.

  4. Meine Meinung nach kurz zusammengefasst; Nigger ist abwertend, Neger bzw. Negro nicht. Das eine ist Slang, das andere basiert auf einer Farbe. Ist eigentlich wirklich simpel.

    1. Darf ich sagen:”Ich habe das Ungeziefer in meinem Garten ausgerottet,”? Mittlerweile darf man auch nicht mehr Schwarzer sagen in bestimmten Kreisen.

  5. Schwarze Neger zu nennen ist halt damit zu vergleichen, weiße Blancas oder sowas in die Richtung zu nennen…Mich würde es nicht stören, wenn ein Landesgericht sagt, es ist nicht ausschließlich abwertend, dann ist das so und wenn jemand nicht so genannt werden will, dann lässt man es halt. Aber das Wort zu verbieten ist halt einfach Wahnsinn.

    1. Das ist nicht vergleichbar, außer du blickst auf eine Jahrhunderte lange Geschichte der Versklavung und Rassismus gegen weiße zurück, wobei letzteres bis heute anhält.

      1. Den Schwarzen, die in den Ländern “weißer” Leute leben und von ihren Annehmlichkeiten profitieren, haben jedes Recht verwirkt sich über Versklavung und Kolonialismus zu beschweren. Hinzu kommt, dass viele dieser Länder nicht einmal Kolonialmächte waren.

  6. … vor dem Hintergrund, dass der Mensch in der Regel nur denken kann was er auch in Worte fassen kann, finde ich Sprachregelungen immer – ich schreib‘ mal: schwierig.

    Wo wollt Ihr beginnen und wo wollt Ihr dann verdammt nochmal aufhören?
    Den Punkt mit dem Sprachgefühl vom vorherigen Kommentar kann ich gut nachvollziehen, aber brauchen wir dafür tatsächlich eine offizielle, weil in Gesetze gegossene, Sprachregelung?

    Meiner Meinung nach => nein.

    Mich stört es in gewisser Weise schon, dass Menschen in unserem Land weggesperrt werden wenn sie die in Geschichtsbüchern kolportierten Vorgänge in Zweifel ziehen.
    Ihr wisst genau was ich meine und von mir aus nennt Ihr mich dafür einen Geschichtsklitterer, Verschwörungstheoretiker oder Vollblutnazi-
    Nichts davon würde ich verwenden.
    Nach meinem Dafürhalten sollte man allerdings sehr vorsichtig mit allen noch so gesicherten „Fakten“ umgehen und das münze ich explizit nicht alleine auf die deutsche Geschichte.
    Ich wünschte ich würde in einer Welt leben in der die Murmel auf unseren Hälsen durch den eigenständigen Gebrauch uns die Erkenntnis brächte wie wir uns wohl am geeignetsten artikulieren und wie wir den Gebrauch bestimmter, vielleicht verpönter oder politisch unkorrekter Worte einzuordnen haben. Solange es noch nicht so ist halte ich eine Debatte über den Gebrauch der vorgenannten Worte für tausend Mal zweckdienlicher als das plumpe wegzensieren qua jure.
    @meine Meinung

      1. Das glaube ich auch. Allerdings vielleicht eine andere Form von Denken… Eine vermutlich sehr viel rudimentärere Art ohne unseren heutigen Status überbewerten zu wollen.

        Nur:
        Was nützen Denkprozesse oder deren Schlussfolgerungen die man sich selbst nur in Form von Bildern und Anderen kaum vermitteln kann?

  7. 3:56
    “Das N-Wort ist immer abwertend!”
    Ah, schön dass die es auch endlich verstehen… wobei, welches N-Wort meinen sie?
    Nazi? Nitzsche? Nihilismus? Nein?
    Und was haben Schwarze, und welche die es werden wollen, damit zu tun?

    Da das Youtube-Video weg ist kommt es halt hier nochmal für die Ewigkeit …verewigt… runter.

  8. Oh Mann, auf YouTube schon wieder weg? Dann lasse ich meinen Kommentar einfach hier, dann bleibt er noch ein bisschen erhalten:

    Im Gegensatz zu neueren Euphemismus-Tretmühlen kann ich mich an keine Zeit erinnern, in der man “Neger” noch problemlos verwenden “durfte”. Seit zwanzig Jahren ist das etwas, das “man nicht sagt”. Das mag ursprünglich Quatsch gewesen sein (war es auch), aber für mich hat es mittlerweile bzw. in meinem Fall schon immer eine abwertende Konnotation und ist definitiv nichts, was nach meinem Sprachgefühl in die Rede eines Politikers gehört. Und ich wage stark zu bezweifeln, dass ich damit alleine bin. Sagen wir es so: Ich rede auch nicht von “Negern”, da ich mir ziemlich sicher bin, dass ich dadurch selbst von normalen Menschen falsch verstanden und als rassistisch wahrgenommen würde, und intuitiv würde ich das Wort auch nicht benutzen.
    Selbstverständlich würde ich niemanden, der das Wort benutzt, per se als Rassisten bezeichnen, noch halte ich auch nur das Geringste von Sprachverboten, aber eine so fortgeschrittene Sprachentwicklung kannst du nicht mehr rückgängig machen. (Bzw. alles, was heute passiert, werden wir auch nicht mehr rückgängig machen können, das ist leider alles schon zu sehr ins Rollen gekommen, aber wir sind wenigstens noch so nah dran, dass unser Sprachgefühl noch etwas anderes sagt.) Ein Wort bedeutet das, was ein Großteil der Gesellschaft darunter versteht. Das finde ich auch nicht gut , aber gewisse Ausdrücke sollte man unterlassen, um nicht missverstanden zu werden, außer man möchte jedes Mal eine Diskussion darüber führen, das kann ja auch sein. Eine Definition von vor zwanzig Jahren oder … kein Plan … von den Römern? … bringt nichts mehr, es geht um die heutige.
    Ich finde es nicht schlimm, dass man es im Landtag verwenden darf, finde nur … naja, es gehört irgendwie nicht dorthin. Es erweckt in mir nicht das gewünschte Gefühl der Professionalität, aber wenn ein Politiker das nicht möchte, dann muss er ja nicht. Man sollte lieber alles sagen dürfen, bevor irgendwann etwas verboten wird, das mir nicht passt.
    In diesem Sinne kann ich es aber verstehen, dass Leute die Verwendung dieses Wortes irritiert. Es ist eben etwas anderes als die neuen Sprachverformungen und damit einhergehende Verfolgung einer politischen Ideologie, es geht tiefer bis ins Sprachgefühl, es war eben immer schon beleidigend oder abwertend oder so. Dass man da nicht mehr groß darüber nachdenkt, ist … naja, verständlich, nehme ich an?
    Ach ja, und dass sie das Wort nicht einmal aussprechen kann, ist natürlich lachhaft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.