Ein Gespräch ohne Franziska Schreiber über Migration & Kriminalität! HW#24

Spotify: https://open.spotify.com/episode/5aG4kF7HBOulBH9iZNj9wB?si=tVgRdSqQTtanNnsj6nTHKQ

Quellen

https://twitter.com/FSWriter/status/1211671348868767744
https://sea-watch.org/event/taetowieren-gegen-rechts/
https://www.kas.de/c/document_library/get_file?uuid=1d9f5939-bd3f-0407-0274-c2a16ef5d563&groupId=252038 Seite 61/62
https://www.pewforum.org/2013/04/30/the-worlds-muslims-religion-politics-society-morality/
https://www.pewforum.org/2013/04/30/the-worlds-muslims-religion-politics-society-women-in-society/
https://www.pewresearch.org/global/2005/07/14/islamic-extremism-common-concern-for-muslim-and-western-publics/
https://www.pewforum.org/2013/04/30/the-worlds-muslims-religion-politics-society-beliefs-about-sharia/
https://www.theguardian.com/uk/2009/may/07/muslims-britain-france-germany-homosexuality
http://www.deutsche-islam-konferenz.de/SharedDocs/Anlagen/DIK/DE/Downloads/WissenschaftPublikationen/gallup-studie-deutsch.pdf?__blob=publicationFile Seite 32
https://de.wikipedia.org/wiki/Operation_Sovereign_Borders
http://islam.de/13827.php?sura=5 (Vers 32)
https://www.pewforum.org/essay/the-growth-of-germanys-muslim-population/
https://de.statista.com/statistik/daten/studie/151219/umfrage/in-deutschland-lebende-iraker/
https://mediendienst-integration.de/migration/flucht-asyl/syrische-fluechtlinge.html
https://de.wikipedia.org/wiki/Afghanistanst%C3%A4mmige_in_Deutschland
https://de.statista.com/statistik/daten/studie/892249/umfrage/im-mittelmeer-ertrunkenen-fluechtlinge/
https://www.welt.de/politik/ausland/article204811462/Iran-Konflikt-So-liess-sich-Barack-Obama-taeuschen.html
https://m.faz.net/aktuell/politik/ausland/frankreich-friert-iranische-gelder-nach-vereiteltem-anschlag-ein-15818396.html

4 Gedanken zu “Ein Gespräch ohne Franziska Schreiber über Migration & Kriminalität! HW#24”

  1. Trotz allem eine interessante Folge!

    Traurig, dass die Funk-Leute am Ende immer doch noch den Schwanz einziehen, anstatt Gesprächsangebote ernst zu nehmen, wie man es von durch die Öffentlichkeit finanzierten Journalisten erwarten würde.

    Es wäre interessant, herauszufinden, welche Muster sich hinter dieser Kasperei verbergen. Um der Wahrheit näher zu kommen, könntet ihr bewusst mit Ehemaligen von Funk das Gespräch, die offen über die internen Probleme sprechen können. Es sind doch mittlerweile so viele Leute an diesem Ding beteiligt, dass es möglich sein müsste, so jemanden ausfindig zu machen.

    – Gruß Razesuma

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.