45 Gedanken zu “Ich habe einen inkompetenten, geisteskranken Stalker auf den Fersen”

  1. Toll, jetzt will ich den Discord-Link zu diesem Typen haben um mal zu schauen, wie weit ich Informationen aus ihm rausholen kann, bis er quitted

  2. Klingt das jetzt komisch, wenn man schreibt: tut mir leid, Shlomo, dass neben all Deinem Ärger jetzt auch noch solch ein Typ auftaucht? Jedenfalls ertappe ich mich bei dem Gedanken, dass es mir leid tut.

    Bleib tapfer!

  3. Der Typ hat sich einfach zu tiefst in dich verknallt😂 Deshalb auch anfangs direkt der Hinweis darauf, dass „Frau und Kinder“ da sind. – Gleich vorneweg klar machen, dass keine Sorge in die Richtung besteht.
    Süß, der Psycho ist absolut besessen von dir. xD

  4. Sorry hab nach paar mins Stalkergelabber ausmachen müssen . Erinnert mich zu sehr an einen dieser anrufe wo man ne Reise etc gewonnen hat 😀

  5. Sein Vokabular und seine Argumentationsmuster kommen eindeutig aus der Sozialarbeit/Psychologie Ecke.
    Für nen Psychologen ist er offensichtlich zu dumm, selbst Lehrer würde ich ausschließen.

    Möglich, dass er ein alternder Sozialarbeiter ist, der ein paar hundert mal zu oft in die Bong geschaut hat und es gewohnt ist nur mit Klientel mit stark eingeschränkten kognitiven Fähigkeiten umzugehen.
    Irgend ein Ort an dem es nicht auffällt wie unbeholfen die Anwendung der Techniken ist, an denen er sich versucht.

    Am wahrscheinlichsten: Er hat diesen Sprech aufgeschnappt, weil er selbst länger Patient war.

    1. Das ist gar nicht Unwahrscheinlich. Noch viel Wahrscheinlicher als Patient ist wirklich jemand aus dem Sozialbereich. Das klingt ungemein nach dem degenerierten Gewäsch eines Sozial oder Erlebnispädagogen. Gerade diese fordernd domininante Art derer sich diese Scharlatane befleißigen um damit, mit Jugendlichen auf einer “Stufe” zu “kommunizieren”. Selbige ist es aber am ende auch meist, welche sie Kinder in erwachenden Körpern entlarvt! ^^

  6. Drei Fragen :

    1. Ist seine Frau wunderschön ?
    2. Saßen sie gemeinsam auf der Coach als andere Muslime Party in Frankreich gemacht haben?
    4. Die wichtigste Frage KANN ER DEN DREISATZ

    – MfG Garantiert nicht Rayk

  7. Hey Shlomo, ich bin ein nahes Familienmitglied und bin zu behindert einen Verwandten von uns um deine Handynummer oder aktuelle Adresse zu bitten und frage deshalb irgendwelche Leute im Internet nach deinen Kontaktdaten aus. Ich bin sicher kein Denunziant wallah habib. Adde FmtJacob auf euw für nähere Informationen.

  8. Wieder ein Beispiel, warum Anonymität im Internet in unserer heutigen Zeit leider absolut notwendig ist. Ich finde es furchtbar was in letzter Zeit passiert und wie auf die Meinungsfreiheit geschissen wird, vor allem von denen, die sie immer wieder predigen. Meine Frage, da ich zur Generation Internet gehöre, war das früher auch schon so und das Internet gab uns den “Befreiungsschlag” offen ohne Repressalien zu diskutieren, oder hat sich die Agenda so verändert, dass im Internet jetzt nur das geschieht, was früher öffentlich möglich war?

    1. Die Diskussionskultur unter den Leuten war, vor dem Internet bzw. in der Zeit wo das Internet langsam anfing bei den normalen Menschen Einzug zu halten, eindeutig entspannter und offener.

      Natürlich gab es manchmal zu heftigen Meinungsverschiedenheiten bzw. Streits (welche selten mal in eine Rauferei oder gar Schlägerei endeten), aber man wurde dafür weder beim Chef angeschwärzt, auf dem Heimweg rücklings niedergeschlagen, gemessert oder bekam das Auto abgefackelt o.ä.

      Auch wenn man keine Mainstream-Meinung vertrat (welche es in dem Sinne wie heute eigentlich auch gar nicht gab. Zumindest nicht das mir bewußt wär).

  9. Alter, was? 😀

    Ich hatte Shlomo vor ca. 5 Jahren in einer Großstadt getroffen um mit Ihm sachlich zu diskutieren.
    In dem Wissen, das wir nicht bei allen Punkten der gleichen Meinung sein werden. Alles in allem ein sehr entspannter Tag. Damals hatte er noch keine 15k Follower und die Stimmung war deutlich lockerer. Nach meiner Beurteilung nach, gab es noch keine Extremen in seiner Community und man hat ab und an gern mal in nem gemütlichen Skype Gespräch gesessen und sich ausgetauscht.
    Traurig wie sich das Teilweise entwickelt hat.

    1. Shlomo hat sich doch nicht verändert – er ist nur einfach viel vorsichtiger geworden, was er mittlerweile auch sein muss. Jeder von uns muss vorsichtig sein, bei all der politischen Gewalt die es mittlerweile in Deutschland gibt. Dafür kann man ihm keinen Vorwurf machen (falls das so gemeint war deinerseits)

      Ich denke es gibt auch jetzt noch keine Extremen in der Honigwabe-Community. Ich kenne ein paar sehr extreme Leute (zu denen ich nicht gehöre) aber die gucken alle überhaupt keine Shlomo-Videos und wollen sie auch nicht gucken.

  10. Eh man lass dich auf den Spinner nicht ein. Der hat gar nichts der macht sich einen Witz daraus der Psycho oder Pressefritze.
    An die wand an die wand 🙂
    Wennwas pas siert un d der ist von der Pres se kan nder sich malschön fris chmachen

  11. Ich habe einen 200 000 € auf einem eingefrorenen Bankkonto, aufgrund meiner plötzlichen Obdachlosigkeit komme ich jedoch nicht an das Geld ran. Ich brauche eine Adresse um an das Geld zu kommen. Würdest du mir vorübergehend deine Adresse bereit stellen? Aus Dankbarkeit würde ich dir die Hälfte des Geldes schenken.

  12. Typischer Borderliner. Glorifizierung einer begehrten Person mit sprunghafter Degradierung der Selben. Dazu wahrscheinlich noch andere Persönlichkeitsstörungen wie Narzismus und Größenwahn.

  13. Alter das Krebsgelaber hätte ich mir keine 2 Minuten geben können, wenn es mich betroffen hätte. Klingt wie jemand der auch kleine Kinder gerne anspricht und darin schon Übung hat.

  14. Der “Stalker” klingt nach Rhein-Main-Gebiet, Frankfurt, genau der Breitengrad. Vorallem bezüglich der Satzstellung. Hessischer Zustandsschützer der wegen Hanau versucht was zu konstruieren? Ich würde das eher als manipulative Ermittlungstaktik einordnen kann mich aber auch irren. Oh heiliger Aluhut. Shlomo pass auf das du nicht zur nächsten “Gruppe” wirst und dann mit gezücktem Ausweis nach was auch immer verkohlt irgendwo rumliegst. Das ist beunruhigender als ein Stalker.

  15. Da will endlich mal einer an deinen dürren Arsch und du erkennst die Zeichen nicht.
    Schreib mal deine Adresse auf dein MySpace Seite damit ich dir die 100.000 Kilo Mett schicken kann zum Besieglen unserer Freundschaft, Zwinker.

  16. Für jeden der nüchtern auf diese Kommunikation schaut… war das ein mega merkwürdiges Gespräch, gespickt mit Fremdscham, Peinlichkeit und sozialer Inkompetenz.

    Aufgrund dessen würde ich sogar sagen, dass er weder Journalist noch Antifa ist, sondern eher Beachtung von seinem Idol haben und Shlomo für sich vereinnahmen will. Das ist auf eine ganz eigene Art und Weise eklig. Jemand mit derartiger Unzulänglichkeit hat mit Sicherheit nirgends Einfluss und wer sich so an einen heran bückt, den will man sicherlich nicht um sich haben. Die Mischung aus Erpressung und Verehrung ist schlimmer als aufgerollte Fußnägel.

    1. Ganz genau das denke ich auch. Der wollte Aufmerksamkeit von seinem Idol. Ein unterirdisch schlechter Journalist könnte es aber auch sein.
      Falls er auf dieses Video reagiert und Shlomo nochmal Nachrichten schreibt, würde ich mich über ein kurzes Update zur Belustigung freuen.

  17. Man merkt wie die Linken Medien versuchen Shlomo zu töten. Das nennt man einfach nur WOW einerseits denk ich mir das könnte vielleicht einer von Funk sein oder irgendein youtuber oder Journalist was auch immer. Sie wollen unbedingt Shlomo aus den Verkehr ziehen ihm die Fresse zu kleben damit über die Situation Deutschland nicht bespricht.

    Manchmal ehrlich einfach kein Spaß wünsche ich denen das schlechte vom Himmel. Ich will diesen Abschaum in diesem Land nicht sehen oder riechen oder schmecken. Aber einerseits sollte man vorm Feind auch Respekt haben und ihn Leben lassen. Aber Feind bleibt Feind und diesen Hass verspürt denke ich fast jeder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.