24 Gedanken zu “Der Sturm zum Sonntag”

  1. Stürmt die Parlamente und stürzt die Neo faschisten! Hängt sie alle auf wie in der Französischen Revoution.

    Diese Frau ist lächerlich.

  2. In den von ihr erwähnten Bibel Text zahlt der barmherzigen Samariter das Zimmer in der Herberge aus eigener Tasche. Dies kann die Kirche auch gerne bei den jetzigen hilfsbedürftigen machen genug Gold haben die ja, großer Mitglieder zu wasch bei grünen und linken hier bekommt man auch noch ein paar unter alles selbst finanziert aber ich glaube da hört es dann ganz schnell mit der nächsten liebe auf.

    1. Ja ganz genau! Die Kirche ist immer sehr sehr gut darin andere für ihre moralische Masturbation zur Kasse zu bitten. Während ihre eigenen Leute in den schönsten Häusern wohnen, die edelsten Karossen fahren und einen Fick geben. Aber wenn ihr einen Zeigefinger erhebt, zur moralischen Zurechtweisung, hab ich auch einen Finger für euch 🖕

  3. Dann ist wohl die Welt voller Neo-Faschisten. Shlomo hat das mit Australien schon besprochen. Japan nimmt auch kaum Flüchtlinge auf und leistet Hilfe vor Ort etc.. Man handelt also mit extrem viele Neo-Faschisten. Man sollte mal in den öffentlich rechtlichen eine Sendung darüber machen ob man Export und so einstellen, da man ja Neo-Faschisten unterstützt und es auch in den Bundestag besprechen.

  4. Es wird immer noch (14.3) in Regierungskreisen davon geredet, die einzufliegen und anzusiedeln! Das in der jetzigen Situation. Ich meine Corona, und vorallem die wirtschaftlichen Folgen! Tourismus weg, Messebau samt Anhang unten, Flugverkehr und Airlines, Automobilindustrie mit Zulieferern, (kleine) Sprotclubs und jeder der irgendeine Halle betreibt, die im Untergrund schwelende Eurokriese etc…

    “Die” (Kirchen, aSozialverände, Unterhalter von Flüchtlingsheimen, Energieversorger, Nahversorger) wollen ihre Konsumenten um ihre Pfründe zu sichern. 8000 Euro pro Mufl. Wenns hochkommt, der kostet davon vielleicht 1000 Euro direkt! Den Rest sacken die ein.

    “Wertvoller als Gold” wohl war

    Die deutschen Bonzen führen Krieg gengen das Volk und Migranten sind ihre Söldner.

  5. Hi, wollte nur mal fragen, ob wegen dem Folgenden Kommentar unter dem letzten Deutschland3000 Video ihr eine Anzeige wegen Volksverhetzung gerechtfertigt fändet xD: Komisch, dass ihr Opfer und (Häufige) Täter an den Selben Tisch setzt, wo sie über Außnahmeerfahrungen rumheulen können. Fun-Fact: Laut einer Studie der Uni Bielefeld, in der die Opfer Antisemitischer Gewalt zu Wort kommen, werden die meißten Anfeindungen von Musllimen begangen, und als wäre das nicht Witzig genug: sogar die Linken sind schlimmer als die Rechten laut der Studie. Jüdische Perspektive auf Antisemitismus in Deutschland, Seite 21. Dreht euch Eure Gewalttaten gegen zb Juden mal auf diese Ergebnisse zurecht. In der Selben Studie wurden auch Fragen gestellt, wie Groß die Angst vor Angriffen (jeglicher Art) durch die Migration ist. Fun Fact 2: Die Angst ist vorhanden, und nicht gerade gering.

    Is ja auch nicht so als gäbe es im Koran Suren, die allen Nicht-Muslimen (also auch juden) nur die Wahl zwischen Tod, Flucht, oder Schutzgeldzahlung lassen.

    Kurz um: Ihr wollt das Unrecht, was Minderheiten hier mitunter widerfährt RESTLOS den Deutschen zusprechen, welche als Teil des weißen, privilegierten Herrscherfeindbildes die alleinige Schuld trägt.
    Kommt raus aus eurer Opferhaltung! Wenn ich mit HKN KRZ T-shirt durh die Stadt laufen würde, würde ich EBENFALLS Anfeindungen erfahren. wenn ich es Ausziehen würde nicht, aber meine Meinung/Ideologie würde sich ja nicht ändern… Wenn ihr euch mit den Symbolen eurer Religion schmückt, dann wird es immer Idioten geben, die entweder einfach nur die Religion und Anhänger ohne festen Grund hassen, oder zB Nur eure Ideologie hassen, und die werte die diese vertritt (Beispiel Islam. Ich habe etwas gegen den Islam, aber nicht automatisch gegen jeden Muslim). Heißt nicht, dass solche Körperlichen Anfeindungen je gerechtfertigt sind.
    Ich will meine 200€ GEZ Pro Jahr zurück haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.