20 Gedanken zu “Die Woche mit Feroz, Kasper & Shlomo! HW#39”

  1. dafuq…hoffe mein Kommentar wird freigeschaltet.
    bester Part der DW-Doku btw ab min 38… Kommentar “Trump hat ihm empfohlen die Region habe viel Touristisches Entwicklungspotential.” 1-2 Jahre später > ein dutzend Hotels werden hochgezogen und tausende Nordkoreaner planschen im Wasser

  2. Warum Trump und Kim Jong-Un den Friedensnobelpreis verdient hätten und ihr euch bitte ein wenig besser informieren solltet!
    Ich will hier keinen Roman verfassen, also in aller Kürze:
    1. Informiert euch bitte ein wenig über die Geschichte Koreas
    – Donghak-Aufstand
    – Gründe, Verlauf und Konsequenzen (Zerstörungen/Opfer) des militärischen Eingreifens der USA
    – Juche bzw Chuche Ideologie in Nordkorea und Folgen der Isolation
    2. Vergleicht die gegenwärtigte Situation in Nordkorea mit der vor wenigen Jahren
    – die USA haben ihr riesiges jährliches Militärmanöver eingestellt
    – gemeinsame koreanische Teams bei Olympia, erstmals wieder Verwandtenbesuche von Süd- und Nordkoreanern
    – Nordkorea steckt nicht mehr 90% seiner Mittel ins Militär, sondert verbessert das Leben der Bevölkerung

    Ermöglicht hat dies Trump durch sein Auftreten – Stichwort ‘fire and fury’, dann Treffen mit Kim Jong-Un in Singapur, dann an der Koreanischen Demarkationslinie inkl. öffentliches Lob über Kim Jong-Un und Einstellung des Militärmanövers. In Folge verkündet Kim Jong-Un den Nordkoreanern, das Nordkorea nun dank der Atomwaffe vor den USA sicher sei und man langsam abrüsten kann und das Land langsam umgestaltet (Freizeitparks, Tourismus, etc.)
    Kasper gönn dir mal die letzte Doku der Deutschen Welle zum Thema “Life in North Korea” und vergleiche was du dort siehst mit den sonstigen ‘Informationen’ die du so zum Thema gesehen und gehört hast. Geschichten von den Kims in Richtung – er bricht alle Rekorde, muss nicht scheißen etc pp -, sind doch nichts was die Nordkoreaner wirklich glauben (sollen/müssen)… sondern wohl eher Verunglimpfung.
    Nicht nur Kopf an, auch Scheuklappen weg Männer 😉

    1. Wird der Friedensnobelpreis danach verteilt ob es “besser als vor 5 Jahren” ist oder ob etwas wirklich objektiv gut bzw. sehr gut ist? Ernsthafte Frage.

      1. Die noblen Preise werden wohl eher Unabhängig von tatsächlichen Begebenheiten verliehen – ist eher rhetorisch gemeint. Aber in diesem Sinne hätte einen solchen Preis wohl verdient, wer eine Entwicklung weg von Krieg und hin zum Frieden bewerkstelligt. Und ich wüsste keine Staatsmänner, die angesichts ihrer jeweils eigenen Zwänge und Bedingtheiten mehr erreicht hätten als die Genannten.
        Aber zu deiner Frage – Kann man sich ohne Konflikte um den Frieden verdient machen? Eben… sonst müsste der Preis auch theoretisch einfach immer an irgend ein Palau oder so gehen 😉

  3. § 32 StGB
    Notwehr

    (1) Wer eine Tat begeht, die durch Notwehr geboten ist, handelt nicht rechtswidrig.

    (2) Notwehr ist die Verteidigung, die erforderlich ist, um einen gegenwärtigen rechtswidrigen Angriff von sich oder einem anderen abzuwenden.

    § 33 StGB
    Überschreitung der Notwehr

    Überschreitet der Täter die Grenzen der Notwehr aus Verwirrung, Furcht oder Schrecken, so wird er nicht bestraft.

    § 34 StGB
    Rechtfertigender Notstand

    1Wer in einer gegenwärtigen, nicht anders abwendbaren Gefahr für Leben, Leib, Freiheit, Ehre, Eigentum oder ein anderes Rechtsgut eine Tat begeht, um die Gefahr von sich oder einem anderen abzuwenden, handelt nicht rechtswidrig, wenn bei Abwägung der widerstreitenden Interessen, namentlich der betroffenen Rechtsgüter und des Grades der ihnen drohenden Gefahren, das geschützte Interesse das beeinträchtigte wesentlich überwiegt. 2Dies gilt jedoch nur, soweit die Tat ein angemessenes Mittel ist, die Gefahr abzuwenden.

  4. wie wäre es wenn man einfach immer so aussagen wie “sozialismus ist massenmord”, “gleichheit ist faschismus” etc. in den medien für diskussionen zu sorgen, die dann früher oder später entgleisen, wenn es einfach zu offentsichtlich wird.

      1. Es war ein Witz der sich auf einen Superchat oder auf einen Witz im Chat bezog der zumindest das mit Feroz aufgegriffen hat

  5. hmm ja du hast wirklich keine ahnung wie wertvoll es ist kinder zu haben wenn du keine kinder hast….. das musst du weiter ertragen dies zu hören denn es ist fakt…. du kannst auch nicht mal gegenargumentieren ausser du bekommst ein kind und sagst dann: ne war ned so nice . WOW war das gerade ein paradoxon? nice!!!

  6. hab ihn ne weile ned geschaut “achse ost-west” nice gesungen how i met ure messer… schaade das ers ned im muezzin-style gesungen hat wie ers vorhatte

  7. Guten Abend,
    eigentlich fand ich die Folge und Feroz als Gast sehr gut, aber dem Gasteinspieler zum Thema kinderlose Frauen kann ich leider überhaupt nicht zustimmen. Während ich Feroz zustimmen muss, dass die unmenschlichen Kommentare gegenüber der älteren Bevölkerung nicht in Ordnung sind, kann ich dem vorrausgehenden Ausschnitt nur zustimmen.
    Ich möchte keine Kinder und diese Einstellung vertrete ich schon seit ich denken kann, doch trotzdem werde ich dafür oft belächelt, ausgelacht oder kann mir herablassende Kommentare à la “du hast doch keine Ahnung wovon du redest” anhören.
    Selbst als ich selbst noch ein Kind war, hatte ich nie Interesse an Puppen und habe mich lieber mit Haustieren und Büchern beschäftigt und wenn alle Mädchen aus meiner Klasse freudestrahlend einen späteren Kinderwunsch bejahten, konnte ich mir nur still das Gegenteil denken.
    Als Mädchen/Jugendliche hätte ich mich sehr gefreut, wenn ich andere junge Frauen in den Medien gesehen hätte, die offen darüber reden und das Tabu von Frauen ohne Kinderwunsch entfernen.
    Ob Sterilisationen oder Verhütungsmittel grundsätzlich kostenlos sein sollten, ist natürlich debattierbar, aber die Darstellung von kinderlosen Frauen direkt eine schlechte Nachicht an Kinder zu nennen ist sehr voreingenommen und verteufelt die Grundeinstellung eines nicht unerheblichen Teils der weiblichen Bevölkerung.
    Liebe Grüße

    P.S.: Bin kein Peterson Fan, aber anscheinend folge ich schon mein Leben lang seiner Philosophie. Aka, an mir ist noch nie eine Katze ungestreichelt vorbeigekommen. 😁

    1. Natürlich wollen Vertreter von Randpositionen nicht wie Aussätzige behandelt werden, aber das ist nun mal die Folge von absichtlicher, kalkulierter Selbstausgrenzung. Play stupid games, win stupid prizes.

      Basierend auf der aktuellen Situation gibt es absolut keinen Grund, Kinderlosigkeit in intelligenten, modernen, freien westlichen Gesellschaften auch nur in irgendeiner Form zu normalisieren oder sogar zu glorifizieren.

      Hast du dich mal gefragt, ob etwas mit dir nicht stimmt? Ob deine Hormone durcheinander gebracht wurden?

    2. Das Problem hier ist nicht, dass es einzelne Menschen gibt, die keine Kinder bekommen wollen/können. Es geht um die Normalisierung dieses Zustands im GEZ-TV. Kinder SIND unsere Zukunft, egal ob du welche haben möchtest oder nicht. Wir BRAUCHEN Kinder und wenn du keine bekommen möchtest, muss eine andere Frau fünf Kinder bekommen (wir alle wissen, welche Frauen für gewöhnlich fünf Kinder bekommen…). Der Staat, bzw. sein Medienapparat, sollte nicht mit MEINEM Geld Propaganda dagegen betreiben.

      Als Vergleich: Es gibt Menschen, die von HartzIV leben müssen. Manche finden im gehobenen Alter keine Arbeit mehr, andere sind aufgrund sehr realer Krankheiten nicht in der Lage zu arbeiten. Das ist ok und kann von der Gesellschaft getragen werden. Wenn sich jetzt aber zunehmend junge, gesunde Menschen dazu entscheiden, nicht mehr arbeiten zu gehen sondern von HartzIV zu leben, haben wir ab einem bestimmten Punkt ein Problem (siehe momentanen Anteil der Sozialkosten im Bundeshaushalt). Und wenn diese Lebensweise dann im GEZ-TV als total normaler Lebensentwurf gepriesen würde – dann würde es da auch solche Kritikvideos geben.

      PS: Übrigens sind Kinder die größte Bereicherung für’s eigene Leben. Sie kosten viel Zeit, Geld und vor allem Nerven, wenn du aber nicht erhöhte Gefahr laufen willst, das Katzenstreicheln im Alter zum einzigen “sozialen” Hobby zu machen, führt kein Weg an eigenen Kindern vorbei. Eine eigene Familie ist der erste und wichtigste soziale Knotenpunkt. Ich würde meine nicht missen wollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.