37 Gedanken zu ““Proteste” in den USA! HW#44”

  1. Bei mir wird seit ein paar wenigen Stunden (04.06.20) auf Google Shlomo.ga nicht mehr vorgeschlagen.

    Ich habe die Seite aber glücklicherweise Abgespeichert.

  2. Ethnie, ist das Wort das der Junge sucht, heute sagt man Ethnie, es meint aber Rasse und natürlich wird diese Hypothese nicht verwendet um Rassismus als Unfug darzustellen im Sinne von es gibt keine Rassisten. Denn es gibt ja auch keine Deutsche Rasse sondern 6-12 je nachdem wen du frägst….

  3. Hallo ihr lieben Drecks-Faschisten

    Gibts mal wieder eine Folge mit Hate-Kommentaren? Habe das Gefühl, dass ich meine salzigen Künste an euch verschwende…
    Wenn Fleisch hinter Fleisch fleischt fleicht vielleicht Fleisch nach.

  4. Hier ein für Shlomo vielleicht interessantes Quartett zu den “Protesten” in den USA vom Spiegel.

    https://www.spiegel.de/politik/ausland/george-floyd-proteste-gegen-rassismus-die-gespaltenen-staaten-von-amerika-a-13860eea-2de5-4dd0-9556-6839ed26aaaa

    Auch interessant, dass tatsächlich ein Trumpunterstützer mit in der Runde sitzt, wenngleich sein argumentativer Anfang leicht angegriffen werden konnte. Hängt aber natürlich auch mit der unfairen Anmoderation und dem Frameing zusammen.

  5. Die Statistik mit den getöteten pro 1 Mio. ist ja mal ziemlich verwirrend. Hab das hochgerechnet und bin bei 40 Mio. in den US lebenden Schwarzen, auf gerade mal auf 30,8 gekommen. Kommt das hin bei 258 erschossenen im Jahre 2015 (älteste von mir gefundene Statistik)?

  6. Ich habe auf Instagram den wohl besten #Blacklivesmatter #Blacktuesday Post hochgeladen, es handelt sich um die Statistiken von 2017 in Prozent umgerechnet und ich habe die Bevölkerungsanteile erwähnt 😂
    Ich heiße dort dristan_k

  7. Ich hätte eine kleine Frage zur Seite allgemein. Gibt es einen Grund warum man die Aufrufzahlen der Videos nicht sehen kann? Ist natürlich keine absolut wichtige Sache wäre aber cool wenn man sehen könnte wie sich das hier so entwickelt.

    1. Weil es aktuell so ist, dass die Videos gecached werden. Falls ich wieder Vanwanet statt ddos-guard nutzen kann, könnte sich das ändern.

  8. Ich stell hier mal ne dumme Frage, was genau sollen die Anti-Hate-Speech Gesetze überhaupt bringen?
    Alles was sie unterbinden sollen ist im BGB und StGB geregelt. Man müsste nur allgemein anfangen Gesetze konsequent umzusetzen.

    Alles was über das StGB und BGB hinaus geht dürfte in die Meinungsfreiheit eingreifen und Verfassungsfeindlich sein.

  9. zum Thema der Vorgeschichte von Floyd:

    Er war mit der in Houston ansässigen Hip-Hop-Gruppe Screwed Up Click und solo als “Big Floyd” unterwegs.
    Im Jahr 2009 wurde Floyd wegen schweren Raubüberfalls mit einer tödlichen Waffe zu fünf Jahren Gefängnis verurteilt.

    Er saß 2009 fünf Jahre im Gefängnis wegen schwerer Körperverletzung im Zusammenhang mit einem Raubüberfall im Jahr 2007, bei dem er das Haus einer schwangeren Frau betrat, ihr eine Pistole in den Bauch drückte und das Haus nach Drogen und Geld durchsuchte, laut Gerichtsakten.
    Sie wurde wiederholt mit einer Pistole geschlagen und man drohte ihr an das ungeborene Kind aus ihren Bauch zu schneiden.

    In der Anklageschrift vermerkteten Beamte, dass Floyd in den 1990er Jahren eimal wegen bewaffnetem Diebstahls und einmal wegen bewaffnetem Diebstahls und anschließender Helerei einer kontrollierten Substanz verurteilt worden war.
    zusätzlich ist er wegen versuchtem Totschlag und illegalem Waffenbesitz angeklagt worden.
    (er hatte in einem Fall einen Drogendealer mit einer Illegalen Schusswaffe ausgeraubt und ihn mit dem Griff der Waffe beinahe totgeschlagen)

    also alles andere als ein Engelchen.

    Laut der Strafanzeige wurde die Polizei gerufen, nachdem Floyd verdächtigt wurde, im Cup-Foods-Laden einen gefälschten 20-Dollar-Schein benutzt zu haben. Nach Angaben der Polizei befand sich Floyd in einem nahegelegenen Auto und “schien unter dem Einfluss von Drogen zu stehen”.

    aus seiner Krankenhakte geht ein Herzleiden aufgrund seiner jahrelangen Kokainabhängigkeit hervor.
    dies würde mit einem Herztod als Todesursache übereinstimmen.

    1. Hi, danke für die ausgiebige Recherche! Könntest du die Links zu den Quellen offenlegen. Ich möchte das gerne an einen Bekannten weiterleiten, da er mir sonst wieder unterstellt ich verbreite Fake News. 😀

  10. KRITIK:
    Gegen Ende meint ihr, dass jemand der sagt, es gebe keine Rassen, auch die Existenz von Rassismus leugnen müsste.
    Da seit ihr auf dem Holzweg: Schließlich gibt es ja auch keinen Gott, aber Menschen, welche glauben, dass
    a) es einen Gott gibt,
    b) dies rechtfertigt, dass Ungläubige schlechter Behandelt werden können/müssen.
    c) und schließlich auf dieser Grundlage Gräueltaten begehen.

    Das heißt, unsere verehrten AntirassistInnen bleiben Ideologisch konsistent, mit der Behauptung es gebe Rassismus, aber keine Rassen, solange sie auf “Nazis” zeigen können.

    1. Kann mir ma endlich jmd erklären was es mit diesem “Meddl” auf sich hat? was zum fick bedeutet es? 😀

        1. Das es vom Drachenlord kommt wurde mir schon erklärt nur keiner kann mir den genauen Sinn/Bedeutung dieses Wortes erklären außer das es ein Gruß ist… evtl gibts ja keine Bedeutung deshalb find ich auch im inet nichts auf die schnelle. Eigentlich wars mir am Anfang auch egal aber je schwerer etwas zu erfahren ist desto interessanter wird es mit der Zeit.

  11. ha ! ProTribal auschecken und staunen ! Als passionierter Zucht-Baum-Spast sind die Pflanzenvideos Pflicht, der Rest ist eher Besorgnis erregend.

  12. Kuckt euch die Brainwash Doku unbedingt an, es gibt 7 Teile. Im ersten Teil geht es direkt um Gender/Gleichstellung.
    Auch die anderen Teile sind gut, es geht immer um heikle Themen, so richtig Salzmine mässig (Rasse, Gewalt, Homo/Hetero)
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Hjernevask
    Man findet sie auf YouTube, halt mit Untertiteln oder mehr oder weniger gut übersetzt.
    Ich finde gut, dass der Macher sehr neutral, fast schon naiv, an die Themen rangeht und wirklich offen für alles ist. Man hat nicht das Gefühl, dass er eine Agenda verfolgt.

    G ist nicht Genf sondern ein kleineres Kaff (2000 Einwohner) in der Deutschschweiz. In den grösseren Städten wird nicht abgestimmt, normalerweise entscheidet dort ein Gremium.
    In den kleineren Gemeinden wird an der Gemeindeversammlung (oft per Handzeichen) abgestimmt. Vor der Versammlung wird eine Traktandenliste verschickt, dort werden auch die Einbürgerungswilligen vorgestellt – Zusammenfassung der Gespräche im Sinne von Person X lebt seit 20 Jahren in der Schweiz, spricht Dialekt und ist Mitglied im Turnverein. X ist gut integriert, deshalb empfehlen wir die Einbürgerung anzunehmen.

    Gruss aus G

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.