16 Gedanken zu “Martin Sellner wurde aus dem Internet verbannt”

  1. Dafür gibt’s bestimmt keinen Applaus, aber Twitter, Facebook & Co. haben nunmal Hausrecht.

    Es handelt sich bei diesen Unternehmen nicht um öffentliche Verkehrsmittel, aus denen man Sellner nicht werfen könnte, weil er Sellner ist. Es handelt sich nicht um eine Schule oder Uni, aus der man Sellner nicht werfen könnte, weil er Sellner ist und eine bestimmte Meinung vertritt.

    Es handelt sich um private Unternehmen mit Hausrecht für ihre Plattformen. Nüchtern betrachtet: Der Nutzer hat dort im Zweifelsfall ein Recht auf gar nichts.

    Auf andere Plattformen ausweichen oder selbst welche aufziehen, aber bitte nicht jammern.

    1. Naja, dann ist jammern jetzt wohl Neusprech für berechtigte Kritik an Social-media-Plattformen.
      Wenn dir dein Arbeitgeber grundlos fristlos kündigt, sagst du ja auch nicht: Naja, er ist der Chef und kann machen was er will, sondern versuchst es zu klären und verklagst ihn notfalls.
      Ich weiß nicht, wie es rechtlich bei Twitter aussieht, aber auf Youtube erreichen viele Youtuber durch den rechtlichen Weg eine Freischaltung ihrer gesperrten Kanäle. Das und Kritik an überzogenen Sperrungen hat nichts mit Jammern zutun.

    2. Genau mein Freund, bin auch der Meinung das Rewe und Lidl von ihren Hausrecht gebrauch machen sollten, Leute unter 1,60m sollten garnicht rein dürfen. Hey sie können doch woanders hin gehen oder ein auf Selbstversorger machen. “Teutebergsböserzwilling wir haben die Welt verstanden”

    3. 1.) Twitter, Facebook etc wurden zumindest teilweise durch staatliche Institutionen und Steuergelder geschaffen und am laufen gehalten (Siehe z.B. Google und In-q-tel). Diese Unternehmen würde es so auf dem freien Markt und ohne Staatsknete gar nicht geben.

      2.) Haben sie sich erst als Plattform beworben und sind dann ins puplishing geshifted – das wäre selbst bei echten Privatunternehmen Betrug.

    4. was dieser man sagt ist alles korrekt. Daher brauch es Konkurzen und freie Plattformen. An sich hat man in Deutschland immer recht Leute rauszuhauen (ausser vll wegen, Geschlecht, Behinderung, Religion, Rasse, Alter und Weltanschauung)
      … Halt warte Weltanschauung. Ich finde Martin sollte sich staatliche Hilfe holen wenn die Rechtslage bei ihm im Ausland so ist wie die hier oder nach welchen Recht wird das gemacht….
      Wenn US Recht gilt dann kann man glaube ich immer Leute rausschmeißen oder und Dienstleistung verwehren.
      Da gibt es aber lustige Rechtssprechungen

      Qualle: https://www.antidiskriminierungsstelle.de/DE/ThemenUndForschung/Recht_und_gesetz/Diskriminierungsmerkmale/diskriminierungsmerkmale_node.html;jsessionid=CE7F3F203B4D0DADD214423ED7F07E4D.2_cid351

  2. Ich bin weder ein Freund von Martin Sellner, noch der IB. Finde die Löschung aber komplett falsch. Ein Rainer Winkler hingegen darf auf YT Morddrohungen raushauen, Polizei beleidigen, Bilder von Autokennzeichnen zeigen, Contendiebstahl begehen usw. ohne Konsequenzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.