38 Gedanken zu “Ein Jahr Honigwabe mit Holger Kreymeier!”

  1. Es nennt sich nicht ohne Grund: Dienst an der Waffe. Und weiter?
    Was unterscheidet Männer von Frauen ausser dem Geschlecht prinzipiell?
    Wehrkraft und den Willen diese Gewalt einzusetzen. Das und Potenz.
    Klar gibts Ausnahmen aber verschwindend gering.
    Warum fahren Frauen instinktiv auf solche Typen Mann ab?
    Wegen dem signifikanten Unterschied!
    Ich fände es gar nicht schlecht wenn die deutsche Jugend 2 Jahre Dienst an der Waffe täte. Warum? Erzieherische und charakterbildende Maßnahme.
    Da lernt man noch Zusammenhalt und in der Gemeinschaft zu agieren.
    Ich war damals als 18jähriger mit meinem Zug in ner Stadt unterwegs wo wir stationiert waren. Zwei Kameraden haben Ärger bekommen mit mehr als 10 Türken. Weniger können die ja nicht. Immer 5:1!! Tja..da sind wir als Zug von 25 Fallschirmjägern in der Grundausbildung mal rein in den Laden und haben aufgeräumt. Danach war Ruhe im Puff und niemand von den Kümmels hat einen Fallschirmjäger oder Rekruten wenn die es vermutet haben auch nur noch blöd angeschaut!

    1. Starke Geschichte, wie ihr das in der Kneipe geregelt habt 😉
      Also ich seh durchaus den Punkt dass das Militär eine charakterbildende Maßnahme sein kann. Um die Jungs “hart” zu machen sozusagen. Aber ich persönlich hätte damit auch ein großes Problem. Ich sehe es nicht ein für ein Land überhaupt nur einen Finger zu rühren wo Nationalstolz nicht erlaubt ist. Ein Deutschland wo linke Ideen mehrheitsfähig sind kann von mir nicht erwarten, dass ich es verteidigen würde. Wenn ich einberufen werde, würde ich so hart desertieren, wie noch nie zuvor jemand desertiert ist.

  2. Es sieht so aus als hätte Holger einfach persönlich was gegen Neverforgetnikki und deswegen einen Bias gegen das, was er schreibt, oder er versucht ihn unredlich zu diffamieren.

    1. Und weida? Dieser BetterforgetNici hat dreist GELOGEN in seinem Buch ausserdem geht der Schlumpf massiv gegen Meinungsfreiheit vor. Hauptsächlich gegen MassengeschmakTV/Holger. Warum? Wovor hat er Angst?Warum so aggressiv dagegen vorgehen und verlieren?Warum hat er dazu damals eine riesige Spendenbettelei aufgezogen? Warum? Wenn doch der Millionär Peter Weber sein Freund ist? Wo ist das ganze Geld davor abgeblieben? Wo? An wen erinnert mich das, also dieses vehemennte verbergenwollen der eigenen Vergangenheit und dann noch vorgehen gegen Leute die seine aufdecken?Sorry aber ich hab ein sauübles Gefühl bei Lotz! Der sieht aus,redet wie und verhält sich seit seinem auftauchen bei YT wie fremdgesteuert! Am besten er heiratet GRETER dann sind beide Manipulierten zusammen. Meinetwegen werft die beiden dann über dem Südpol ab.

  3. Idiotenwatch sieht echt nie rechte Aufkleber? Wo ich lebe sehe ich auf dem Schulweg halt ein Dutzend “linksextreme propaganda überklebt” Teile, dazu noch’n paar “ein Prozent” Sticker und was weiß ich noch. Lebe in ner kleinen bayrischen Stadt die mehr oder weniger Mitte is

  4. Also da habt ihr ihn teilweise schon krass auseinandergenommen 😀

    Aber sehr gut, dass er sich hier rein gewagt hat… Hoffentlich hats zumindest teilweise Klick gemacht.

  5. “ich kenne die Statistiken nicht” ist kein Argument. Ich nehme an, dass er zur Vorbereitung bestimmt die ein oder andere Honigwabe geguckt hat oder ein DVA Video. Und fast alle genannten Statistiken fallen bei euch in der Regel mehrmals pro Folge.

    Und ein bisschen weniger “Ich find dich toll” und dafür mehr “Deine Ansicht ist falsch und hier ist warum” hätte ich mir gewünscht.

    Ich glaube ihr habt meinen Superchat vergessen.

  6. Ich fand die Sendung großartig, aber ich hatte das Gefühl das BLM/Rassismus in den USA-Thema ging Holger etwas zu sehr an die Nieren. Ich fand es sehr spannend mal einen kritischen Gast dabei zu haben. Ich hätte mir aber gewünscht, Holger hätte das Rassismus-Thema etwas souveräner weggesteckt und nicht irgendwann komplett dicht gemacht, so das eine Diskussion eigentlich nicht mehr möglich war. Ich hatte auch das Gefühl, dass hing alles etwas nach und hatte seine Lust am Format zumindest für eine Zeit ein wenig geschmälert (ich habe, während ich das schreibe, noch 1h20 vor mir). Das war schade. Aber ich wünsche mir mehr kritische Gäste, auf jeden Fall auch gerne wieder Holger, sofern er denn will, was ich mir wünschen würde. Respekt vor allen, die sich, anders als Schreiber, der Diskussion stellen. Und danke an die Honigwabe – hier finde ich ein Sprachrohr für jemanden wie mich, der sich irgendwie nicht ganz bei der IB oder patriotischen Fahnenschwenkern wiederfindet, aber trotzdem mit dem Zeitgeist und dem allgemeinen Wahnsinn hadert.

  7. hi leute will nur kurz zu eurem gespräch am ende was sagen. komme aus der ehemaligen ddr aber war noch klein kind und ja es stimmt. es gab schwarze in der ddr. waren allerdings eher weniger afrikaner und mehr lateinamerikaner. zb cubaner etc. da gab es einige schwarze drunter, aber nicht in relevanten zahlen. zb in meiner stadt gibt es so ca 300 cubanerkinder. bin eins davon 🙂 gab allerdings eher weniger probleme. es gab welche aber das war eher dem alkohol geschuldet soweit mir bekannt ist. ansonsten ist das mit den schwarzen lateinamerikanern so zu erklären das der weiße sithmann damals halt auch da lang gesklavt hat 😀

    1. Ich war mal auf Kuba – nicht im Touristenhotel, sondern mitten in Havanna und Privatunterkunft. Gruselig. Sind mit dem Taxi an einen verlassenen Strand, total runtergekommen alles. An einer Bude am Strand haben wir Bier getrunken, ich spreche kein Spanisch und konnte gerade so Bier bestellen und das wertlose Geld in der ungefähren Mengen hinlegen. Da sprach mich ein Mann an, zerlumpt, er sprach deutsch. Hatte einige Jahre in der DDR verbracht. Er hatte Tränen in den Augen und meinte, das war die schönste Zeit in seinem Leben. Wir haben zusammen Bier getrunken und gefühlt war das richtig so: Es kommt jemand aus einem Shithole nach Deutschland, arbeitet dort, weiß den Wohlstand und hohen Zivilisationsgrad der Gesellschaft zu schätzen.
      Holt man sie in Horden, legt ihnen alles zu Füßen und fordert ihnen nichts ab, dann gibt es auch keinen Respekt.

  8. Anmerkung zu Hamburg – ich bin Hamburger, im gleichen Alter wie Holger und mein Vater war Bulle, zeitweise sogar auf der Davidwache.
    Die Kriminalität und die Gewalt war eine ganz andere als heute, sie hat sich in der Regel nicht gegen die normalen Gäste/Säufer/Freier gerichtet, die sollten ja früher schon ihre Kohle auf dem Kiez lassen. Mit den harten Drogen kam die Schusswaffen, vorher gab es die Fäuste und ‘ne Distel (Messer) galt schon als hinterfotzig, das waren die Türken/Araber. Polizei wurde respektiert, Gewalt gegen Frauen war geächtet, Straßenräuber der unterste Bodensatz. Wenn eine Frau nachts an der U-Bahn belästigt oder gar vergewaltigt wurde, waren alle aufgeregt, denn dann stand die Polizei unter Erfolgsdruck und hat Staub aufgewirbelt. Natürlich gab es die Zeit, als Autoradios moderner wurden und die Junkies die geklaut haben. Aber die stumpfen Überfälle an der Wohnungstür, das Umhauen alter Frauen am Rollator, der von Menschen ohne jede Ehre durchgeführte Enkeltrick – das gab es nicht.

    Wenn Holger nach wie vor behauptet, dass es in HH damals krimineller war, dass junge Frauen(Männer) auf dem im Nachtleben gefährdeter waren, dann hat er damals entweder nichts mitbekommen oder er lügt. Und kommt mir bitte nicht mit der Statistik, ich habe mir mein Taschengeld bei der jährlichen Statistikerstellung auf dem Polizeirevier aufgebessert, ein wenig habe ich von dem Geschäft schon mitbekommen.

    1. Holger erzählt viel Blödsinn und scheint in einem anderen Hamburg als die liebe Verwandschaft zu wohnen, die so 2-3 mal im Jahr besucht wird. Wenn es eng wird, kommt ein typisches Whataboutism, echt schwach, hatte mir mehr von ihm erhofft.
      Auch gab es in der DDR relativ viele Ausländer aus Vietnam, Angola, Benin und Mosambik nicht selten hoch studierte Leute, die den “Fortschritt” in ihre Länger bringen sollten, auch wenn die Statistiken geschönt waren, damit der Fünfjahresplan zumindest auf dem Papier erfüllt wurde. Und dank Kasernen der Russen in “Nachbarorten” und entsprechenden Paraden/Übungen zusammen mit der NVA (Klassenbrüder, Waffenbrüder, wer kennts noch?!) bekam man häufig einen Querschnitt der UdSSR zu Gesicht auch eben die mit dunklem Teint und asiatischem Phänotyp.

      Seid bereit! Immer bereit! 🤪

  9. Ich kannte Holger nicht, ihr beide habt ja letzte Woche schon indifferent über seine Position geklungen. Herrlich, wie er die Statistik zerlegt hat – so viel Arbeit für die Erstellung, dann ein kleiner Versprecher bei der Präsentation und er haut voll rein in die Kerbe, habe mich bestens amüsiert.
    Teilweise klang es wirklich anklagend, ich kann euch gut verstehen, man sucht bei all dem Irrsinn dieser Tage mal einen der Arschlöcher, die das befürworten – und am Ende hat man doch nur einen Aal zu fassen, der einem glitschig entfleucht.
    Aber dann hattet ihr ihn, er wurde lauter und aufgeregt, ihr habt auch noch mal nachgesetzt aber den Fangschuss dann doch nicht gesetzt, weil ihr euch sofort wieder eurer gegenseitigen Sympathie versichern musstet.
    Unter’m Strich gute Unterhaltung, das Gespräch mit dem Schattenmacher war deutlich anregender mit mehr Tiefgang, eben anders.
    Diesen Tarik kenne ich nicht und dafür ist mir meine Zeit auch zu schade, aber ich finde toll, dass sowohl HOlger als auch Tarik mit ihren Lispel-Fehlern trotzdem ihren Medienweg gehen können, die Inklusion von Behinderten haben wir offensichtlich schon mal geschafft.

    1. Dass Holger dies ohne staatliche Unterstüzung hinbekommt, ist offensichtlich nicht fair genug. Der liebe Horst hätte wohl gern solch lispelne Ungeheuer gar nicht erst jemals erleben müssen. Dann weist der Holger auch noch auf einen Fehler hin, was erlaubt sich so ein Spasst eigentlich?

      Nun, da Schattenmacher auf derselben Seite und intellektuelle Herausforderungen steht, kann man in solch einem Gespräch eben auch die eigenen Tiefen ergründen.
      Dieses Gespräch war nicht als Tiefgang in rechte Sphären, sondern als sanftes Streitgespräch, gedacht.
      Das wars auch.

      1. Holger, du bist kein Ungeheuer für mich und ich habe vor jedem erfolgreichen Unternehmer Respekt. Du bist wegen deiner Lispelei auch kein “Spasst” – ich finde es einfach nur erwähnenswert, dass jemand mit einem Sprachfehler sein Geld mit Sprache verdient. Nimm’ es als Kompliment. Und weil ich nur Kommentator bin, muss ich mit dem geschriebenen Wort provozieren, was ja auch geklappt hat – vielen Dank für deine Antwort.
        Ich widerspreche aber, dass nur bei übereinstimmender politischer Einstellung ein tiefgehendes Gespräch möglich ist, es waren m.E. gar nicht die politischen Themen, die ich beim Schattenmacher interessant fand. In dem Streitgespräch mit dir konnte es aber in der Tat nicht tief gehen, weil ihr über den Angriff/Verteidigungsmodus nicht hinausgekommen seid. Als es interessant wurdet, habt ihr Angst vor einer Eskalation bekommen und die Argumente wieder eingepackt. “Sanftes Streitgespräch” trifft es gut. Eine schmackhafte Erbsensuppe, macht satt, danach paar Pupser, mehr aber auch nicht.

  10. Tatsächlich mal wieder weniger CircleJerk oder Hinnehmerei. Nur schade, dass Holger weniger auf diese Art von Streamverhör gefasst zu seien schien.

    Schöne Runde gewesen.

  11. Der Hauptfehler in Holgers Argumentation ist, dass er BLM-Proteste und die Rassismus-Vorwürfe als eine Art Erinnerungs-Veranstaltung betrachtet. Es geht bei den Protesten und Diskussionen aber nicht, wie er offenbar glaubt, um historische Zusammenhänge, sondern um aktuelle Rassismus-Vorwürfe gegen die Polizei. Andernfalls könnten die Proteste auch nicht so plötzlich und emotional hervorbrechen. Es ist abwegig, das mit Rassismus aus der Zeit der Apartheid in Zusammenhang zu bringen. Was hat der Tod Floyds damut zu tun, wenn sich Rassismus hier nicht nachweisen lässt? Was haben andere tödliche Polizeieinsätze damit zu tun, wenn sich auch dort keine rassistische Motivation nachweisen lässt?

    Die eigentliche Frage ist ja: Ist die die heutige Gesellschaft, insbesondere die Polizei, rassistisch? Wenn ja, in welchem Maße? Kann man Rassismus einseitig den Weißen, den USA, der Polizei anlasten?

    Diesen Fragen müsste man sich stellen, aber Holger weicht aus auf ein für ihn “sicheres Feld”: Der Rassismus der Zeit der Versklavung und der Apartheid lässt sich ja nicht in Abrede stellen. DAMIT macht es sich Holger allerdings sehr einfach, auch wenn er behauptet, dass seine Sicht die komplexere wäre.

    Die Gegenfrage Shlomos, warum denn die BLM-Aktivisten nicht selbst diesen Kontext herstellen, warum die nicht sagen, aufgrund des vergangenen Unrechts begehen wir nun einen Großteil der Gewalttaten und übernehmen keine Verantwortung dafür – darauf konnte Holger nicht antworten. Das wäre aber genau der Kontext, den Holger eingefordert hat.

    Abgesehen davon interpretiert er Neverforgetnikis Ausdruck Phantomdiskussion falsch. Er versteht nicht, worauf das Wort Phantomdiskussion bezogen ist. Er glaubt, dass es Neverforgetniki um die Existenz von Rassismus geht. Aber die gegenwärtige Debatte geht nun einmal um etwas anderes: Ist Polizeigewalt gegen Schwarze rassistisch motiviert? Und hier könnte es sich tatsächlich um eine Phantomdiskussion handeln.

  12. ok ich hätte den teil zu ende hören sollen… also holger denkt, dass der rassismus von heute noch entscheidend für die lage der afroamerikaner ist. dem widerspreche ich. aber trotzdem denkt ihr honigwabler nicht weit genug. man muss doch die ursachenkette logisch zurückverfolgen oder was meint ihr? schwarze sind krimineller – weil sie häufig ohne väter aufwachsen – aber nun muss es ja weiter gehen, die kette kann ja nicht aufhören oder alles hat doch eine ursache, oder ist das aufwachsen ohne vater eine art urknall, die alles weitere auslöst? irgendwann musst du zu einer entscheidenden ursache kommen und die ist entweder “weil sie schwarz sind” oder aber “weil es eigenschaften ihrer kultur geworden ist eben durch sklaverei” anders ist das nicht zu erklären. und ich denke mal ihr denkt nicht, dass das so ist, weil die hautfarbe der grund ist…

  13. Holger kam hier aus dem tritt. was er meint war meiner meinung nach ungefähr folgendes: Zum thema blm: was ist denn der sinn davon, einfach nur rumzulaufen und dinge zu widerlegen, ohne zu klären, wie man es besser machen könnte. Eure position in dieser sache ist ja, dass es kein problem gibt, da es keinen rasissmus von seiten der polizei gibt. Super, geh ich mit. Aber wie gehen wir nun dieses problem an? Und dafür brauch man nunmal die ursachen und die hängen ohne wenn und aber zusammen mit der Geschichte der Afroamerikaner in den USA und der damit verbundenen Diskriminierung. Es ist ganz und gar nicht egal warum eine gruppe im mittel krimineller als eine andere geworden ist, besonders wenn es aufgrund von Privilegien der anderen Ethnien zustande gekommen ist. Also Shlomo ich finde du bist ein sehr intelligenter mensch und ich bin fan von dem was ihr macht, aber in diesem punkt seid ihr sehr sehr irrational und stur und ich habe das hier schon mehrmals angesprochen, auch unter Kaspers video und ihr geht nie drauf ein. Wie würde unsere welt aussehen wenn wir immer nur sagen würden: Warum etwas so ist wie es ist, ist egal, aber es ist nunmal so.

    und so ist auch der tweet nicht auf die rassistische polizeigewalt gemünzt, sondern ich zitiere – auf die “Rassismus-Phantomdebatte” also hat das alles gar nix mit rassismus zu tun…also nochmal zusammengefasst:

    Schwarze sind krimineller als weiße (fakt) – es haben sich 3 (für diese debatte wichtige) unterschiedliche kulturen entwickelt: die weiße, die afroamerikanische und die moderne afrikanisch-amerikanische gruppe – nur die afroamerikanische gruppe ist überproportional kriminell im vergleich zu den anderen beiden (siehe statistik der zB nigerianer in amerika, hattet ihr auch mal in einer wabe) – und nun die crux, damit ihr es endlich versteht – der entscheidende unterschied der afroamerikanischen und der afrikanisch-amerikanischen gruppe ist, dass die afroamerikanische kultur sich über 300 Jahre entwickelte in denen sie als Sklaven gehalten wurden. wenn das kein MASSIVER FAKTOR für bestimmte ausprägungen kultureller Eigenschaften war, fresse ich einen fucking besen. ERGO ist Rassimus ein entscheidender Faktor für die jetzigen Zustände. und ja die polizei ist nicht rassistisch und so sollten die medien es auch präsentieren

    aber euer standpunkt hilft auch nicht weiter, bzw. ich verstehe nicht wieso man nach “is nunmal so, keine ahnung warum” nicht versucht weiter zu denken, vor allem weil ihr beide eigentlich klug genug seid, um es zu checken und du kasper versuchst ja auch ständig so objektiv wie möglich zu sein, aber in diesem punkt widersetzt du dich einfach der möglichkeit, dass rassismus hier ein faktor sein könnte. so hab nur sonen text geschrieben damit ihr endlich mal drauf eingeht, sonst muss ich noch nen superchat schreiben…eigentlich keine lust dazu…

    1. Angenommen, es ist so, wie du sagst: die höhere Kriminalität hat ihre Ursache in der weit zurückliegenden Sklaverei. Was ja möglich ist.

      Wie sollte man das nun deiner Meinung nach lösen?

      Und wwas folgt daraus für die Protesten? Sind die berechtigt? Gegen wen (oder was) richten sie sich?

      Aus den Statistiken geht hervor, dass Schwarze von der Polizei weniger hart behandelt werden als Weiße.

      Sind die Proteste gegen rassistische Polizeigewalt also gerechtfertigt? Oder muss man die Proteste nicht vielmehr kritisieren?

      Holger meinte, Rassismus könne ja schon darin bestehen, das Schwarze anders angeguckt werden als Weiße. Müsste es also Demonstrationen oder Proteste gegen schiefes Angucken geben?

      Deine bzw. Holgers Position gibt da leider keine Hilfestellung. Was muss sich überhaupt ändern? Was kann man verbessern. Wogegen genau sollten sich Proteste richten? Wer macht was genau falsch und muss auf welche Weise sein Verhalten ändern?

      Da müsstest du mal was Konkreteres anbieten als “es gibt heute noch Auswirkungen der Sklaverei”.

      1. Nein die Proteste sind nicht gerechtfertigt, geb ich dir völlig recht. ich gebe dir eigentlich bei allem recht. Die Gründe warum die leute gerade protestieren sind überspitzt und man könnte auch meinen, dass sie sogar zu großen teilen erfunden sind. meine meinung zu heute ist: es gibt nur noch sehr wenig rassismus und die probleme heute haben nicht mit schiefem angucken und weil weiße was gegen schwarze haben zu begründen. Aber als gleiches recht für alle geschaffen wurde, hatte man schwarzen nicht auf einmal geld gegeben hat, um wenigstens finanziell auf das level der weißen zu kommen (im mittel). der sozioökonimsche status der afroamerikaner wurde mit den gleichen rechten nicht ein bisschen verbessert. Wenn man das akzeptiert, dann muss man zu dem schluss kommen, dass man massenhaft geld pumpen sollte in diese ghettos, die schulen aufmotzt und was weiß ich nicht alles. Wenn die afroamerikaner im großen und ganzen kaum verbesserung erleben (vor allem in den armen vierteln) dann artet das eben in hass und gewalt aus, das war meiner meinung nach absehbar. ich finde eine einseitige bevorzugung von bestimmten minderheiten ist nur fair. das geschieht ja auch in gewisser weise mit affirmative action zB. aber es ist noch lange nicht ausreichend, denn man sieht ja wieviele probleme noch in dieser community existieren.

  14. Bei etwa 2:05 muss man sagen lügt Holger ziemlich dreist, Hamburg auch auch seine Viertel wo ganz offen gedealt wird ohne das die Polizei irgendwas unternimmt. Z.b im Umfeld von”Park Fiction” oder am Hauptbahnhof, wenn die Polizei daneben steht.

  15. Bei dieser und bei der letzten Folge der Honigwabe kommt bei mir immer ein “Fehler – Netzwerkfehler”, wenn ich die Folge versuche zu downloaden 🙁

    1. Probiere mal, die Hauptseite zu aktualisieren und dann den Download zu starten. Wenn er fehlschlägt, liegt das am CDN, das deinen Browser neu verifizieren muss.

  16. Der Messerangriff bei HIMYM in Eschenbach i.d. Opf. wurde von einem “Nicht-Deutschen” verübt… Kleines Kaff, hier kennt jeder jeden..

  17. Obama hatt ja vor seiner Wahl gesagt er will die Truppen zurück ziehen aus dem Krieg, jetzt muss ich sagen er hatt es ja auch gemacht und dann unbemannte drohnen geschickt also Truppen hatt er ja wirklich zurück gezogen XD er hatt halt nur nicht erwähnt das er sie tauscht gegen unbemannte Waffen und bevor jemand denkt ich beführ Worte dies, Nein! Ich finde die Tat scheiße aber man muss sagen er hatt es schlau ausgedrückt vor der Wahl weil als lügner kann man ihn damit schwer fest nageln.

  18. Andreas Türk hehe ja man da war ja was …. ob der heute sonst Galileo Moderator wär? btw bin bei Minute 28 und finds jetzt schon hervorragend… es ist einfach nice wenn mann Salz reinbringt ob ich Holgers Meinung bin oder nicht RESPEKT dass er sich getraut hat… mehr davon 😉

  19. Quapla… wornagh vIneH…. mein Klingonisch wird immer besser 🙂 ansonsten freu ich mich heute meinen freien Tag mit 3h Wabe und dem eben erwähnten Bierchen zu verbringen;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.