Die Freakshow in der Rigaer Straße – HW#63

Quellen
Link zum zensurfreien Teilen:
https://shlomo.in/2020/10/11/die-freakshow-in-der-rigaer-strasse-hw63/

31 Gedanken zu “Die Freakshow in der Rigaer Straße – HW#63”

  1. Nochmal herzlichen Glückwunsch an Shlomo zu seiner Vaterschaft. Eigentlich brauchen wir uns gar keine Sorgen zu machen. Die “pösen Rechten” pflanzen sich nämlich fort während die Linken eh keine Kinder bekommen und langfristig aussterben werden.

  2. Ihr solltet euch mal den Podcast von Serdar Somuncunune Florian “Silbereisen” Schroeder vornehmen.
    So viel Müll so komprimiert, gibt Treibstoff für euch.

  3. Ich möchte anmerken, dass im Text den du um Minute 54 vorliest, nicht BewohnerInnen, Bewohner*innen oder ähnliches steht, sondern Bewohnerinnen. das muss auch nicht gegendert werden, da seit 1999 dort keine Männer mehr leben (dürfen).

  4. Jo leute wegen tiktok

    Die Zielgruppe dort ist eher 2004+ leute die über 16 sind findet man eher selten dazu kommt es stark darauf an wem man vorgeschlagen wird da die meisten auf Tiktok keinen bestimmten creator suchen aber ich denke dennoch das es einen versuch wert ist es gibt sogar jetzt schon jemanden der hoonigwaaben Ausschnitte hochlädt oder dies zumindest mal gemacht hat. Hätte außerdem nicht gedacht das eure Zielgruppe 20-30 ist bin 17 und schaue jede Woche die waabe.

  5. D uns Ö sind verloren – wenn Parteien gewählt werden welche Kinderficker, Vergewaltiger, Perforierungskünstler und ähnlichen Abschaum ins Land holen, kannst hinter Dir nur noch verbranntes Erde zurück lassen.

  6. Naja Mr. Wissen2go hat nicht einfach gesagt. “Was a Prank Bro.”
    Er hat eher gesagt. Ja ich bin gegen Abtreibung.
    Aber ich habe das Video bewusst provokant gestalltet, weil… soziales Experiment usw. Ausserdem hat er Morddrohungen erhalten, obwohl er nichts gegen Rechte gemacht hat, wobei ja nur Rechte Morddrohungen abgeben.
    Er hat zumindest den Mut nochmal klar zu machen, dass er der Meinung ist, auch wenn er nicht den Mut hat derren Darstellung im Internet zu lassen.

  7. Aber Jungs,
    nur weil zwei Artikel auf der selben Internetseite von Deutschlandfunk veröffentlicht sind, heißt das doch nicht, dass Deutschlandfunk etwas sagt, sondern dass die beiden Autoren (die ja im Video erkennbar aufgeführt sind) unterschiedlicher Ansicht sind. Ist nicht das gerade ein Zeichen von Meinungspluralismus? Ich hätte doch dann erst Sorgen, wenn da nur Shutdown oder nur Anti-Maßnahmen von verschiedenen Authoren vertreten würde. Dann hätte ich die Sorge, dass die Redaktion durch Selektion der Autoren Meinungsmache betreibt (also wie im Spiegel).

  8. Liebig 34.All diese infektiösen Kreaturen die von der Polizei aus dem Gebäude geführt wurden und die Unterstützer vor dem Gebäude mit einem katastrophalen Zahnstatus und Kleidung mit der sie in keinen Berliner Club kommen.Im Haus nichts schönes außer Parolen und grenzenloser Hass gegen gesunde Menschen.Das ist die hässliche Fratze des Sozialismus.
    Und die Berliner Senatsregierung unterstützt das auch noch und nennt das progressiv.
    Trotzdem:das ist nur eine kleine Minderheit.

  9. als ich 9 war… war köln kalk noch gut bürgerlich als ich 15 war waren viele läden dort türkischsprachig … ostheim ist kurz nach vingst gefallen und dann war chorweiler dran… dann die schäl sick in porz eil zuerst dann porz zündorf nur westhofen hällt sich noch mit den genzen temperamentvollen ex italiänern , polen russen… die heutigen patrioten vor ort sind ex italiäner polen deutsche und russen

  10. will ned religös kommen… seit ich kommunion hatte war ich praktisch nimma da und mit ca 27 bin ich dann richtig ausgetreten ABER: der ganze scheiss atm ist mega religös und da gabs bibelstellen wo es hiess das der teufel alles umdreht wtf… ja atm in de seh ich das : kinderficker von spd die sich nach canada verpissen deren parteizugehörigkeit wird nur auf zeit in ruhe gesetzt aber ein computer und statistikfanatiker wie sarrazin wird rausgeworfen… was tugend war ist nun böse und was böse war soll normalisiert werden

  11. messertaten der woche lied bringt mich gerade zum gübeln: was wenns doch ned klappt mit der reconquista der köpfe? wo sollen wir alle hin ? für mich isset leicht bin 2009 aus kölle geflüchtet weil ich auf jeden “was guckst du” krankhaft “eingehen muss” und einfach nimma die kraft dafür hatte… nun inzwischen gehts langsam in FFO auch los mit dem blickficken und den dummen aussagen zu wissen wo mein haus wohnt…… ich verpiss mich iwann zurück zu meinem herkunftsland ca 300 meter weiter vom momentanen wohnort aber wo geht ihr alle hin?

  12. War mal da, bin Künstler, hatte dort einen Auftritt, das Publikum war entsprechend, hatte mich wie ein KGB Agent beim Facility Managment im Pentagon gefühlt.
    Zur späten Stunde, unter vier Augen, hatte mich dann so ein total Linker gefragt “wo ich eigentlich herkomme” (habe Migrationshintergrund).

    Selbst die wollen es wissen. Angetrunken. Unter vier Augen. Geschenkt. Aber sie WOLLEN!

  13. eigentlich hab ichs abgefeiert das die linken kabuffs geräumt wurden … endlich mal … mal sehn wieso es ne fakeshow war … bisher nur den titel gelesen und … film ab!

  14. Ich musste sehr hart schnaufen als er meinte “Das erste was ich tun werde wenn ich in ein neues Land kom-” Unterbrechung “-Messerstechern”.
    Der kam sehr schön. 🙂

  15. Das man statt von Flüchtlingen doch lieber von Geflüchteten sprechen sollte, damit kamen die ganz Progressiven von der universitären Anti-Forschung und entsprechende Vereine/Verbände schon seit (spätestens) 2015 um die Ecke.
    Das solle bereits sprachlich ausdrücken, das die Flucht der Menschen ja nun in Deutschland ein Ende hat. Flucht liegt hinter diesen Menschen, jetzt sind sie (einstmals) Geflüchtete welche in ihrer neuen Heimat angekommen sind.

    Na, wer wünscht sich jetzt man würde deshalb vermehrt Geflüchtete statt Flüchtlinge sagen weil der Begriff verbrannt ist… 😉

    Nebenbei wirklich pervers das man es überhaupt geschafft hat zu suggerieren diese Einwanderung hätte irgendwas mit Flucht zu tun. Da traf abgrundtiefe Verkommenheit auf grenzenlose Gutgläubigkeit – vornehmlich junge Männer aus Arabien und Afrika mit frischem Undercut, Smartphone und Goldkettchen wurden da allen ernstes mit deutschen Heimatvertriebenen gleichgesetzt; oder dieser Knallergag das Josef, Maria und Jesus heute auch Flüchtlinge wären…

    In den ersten Monaten hat diese Shitshow ja wirklich funktioniert, und Unmengen an Menschen haben sich zum ehrenamtlichen helfen gemeldet. Bis Sie dann gemerkt haben was da für Menschen gekommen sind.
    Gab damals n schönen bericht aus glaube dem Saarland… Da gab es auf knapp 400 Flüchtilanten mehr als 400 ehrenamtliche Helfer – und nach drei Monaten gab es nicht einen ehrenamtlichen Helfer mehr 😉
    Wobei von Rechts halt kategorisch versemmelt wurde solche Dinge zu dokumentieren – da hätte man mit 400 Leuten Interviews führen können die einfach Aufklärungsgold wären.

    1. Ausserdem wurde damals schon gebeten “Flüchtling” nicht zu benutzen weil die Endung -ling eine meist negative Konnotation hat (Sträfling, Häftling etc) und daher vermieden werden sollte.

  16. Ich fand die Bilder aus dem Dreckloch bemerkenswert: Diese Leute wollen unsere Gesellschaft kontrollieren und uns vorschreiben, wie wir zu leben haben, aber die genderqueeren Anarchofeminist*Innen-Kollektive schaffen es offensichtlich nicht einmal, einen Putzplan aufzustellen, abzuwaschen, den Müll runter zu bringen und die Kakerlaken fern zu halten. Die wollen respektiert werden und was zu sagen haben? Ernsthaft? Das ist ein Witz. Versiffte Rastaschlampen braucht niemand ernst zu nehmen.

    Faseln dauernd was von Verantwortung, sind aber nicht mal in der Lage, ein Klo zu putzen. Einfach geil.

    Oh, und Kommunisten sind das nicht. Sie wären nur gerne welche… Laut Marx bestimmt das Sein das Bewusstsein, und überkandidelte Lehrerkinder sind bestimmt nicht die Avantgarde der Arbeiterklasse. Sie sind das komplette Gegenteil. Mit Arbeit kommen sie nicht in Berührung. Mehr noch: sie HASSEN die Arbeiterklasse. Die ist nämlich voll naxi.

    Hört lieber auf, diese kleinbürgerlichen Revoluzzer als Linke oder Kommunisten zu bezeichnen. Das ist komplett falsch. Guckt einfach mal in eine x-beliebige Einführung in den Marxismus-Leninismus an und vergleicht das mit den Leuten, die sich links nennen. Es gibt im Moment keine “Arbeiterpartei”. Die einzige Partei, die auch nur entfernt an eine “Arbeiterpartei” erinnert, ist die AfD. DAS ist der Witz an der ganzen Geschichte!

    1. Aber weist du denn nicht, dass diese Revolutionslarper am besten wissen was für die Arbeiterklasse gut ist. Auch wenn diese selbst nie auch nur einen Tag im bisherigen leben gearbeitet haben? xD

      Scherz bei Seite, ich denke jeder der genau hinsieht und hinhört weis, dass diese Kiddies sich für etwas besseres halten und die Klasse der Arbeiter und Angestellten in wirklichkeit verabscheuen.

  17. Der Zustand, den die Pressebilder aus dem Inneren der Liebigstraße 34 nach der Räumung zeigen “sind dem Polizeieinsatz geschuldet”. Allet kla Chef, davor konnste da vom Boden esse. Selbst Penner*innen*außen haben mehr Ordnung. Die können doch alle jetzt in so einem Parklet hausen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.