62 Gedanken zu “Deislamisiert Deutschland (mit Irfan Peci!)”

  1. Schwul und Gläubiger Moslem ? Komm schon, gib mir nicht so eine linke liberale Scheiße. Ja es gibt scharfe schwule Typen aus den islamischen Ländern. Wer aber das Buch des Mentors der Ideologie gelesen hat, kann unmöglich einen Zweifel haben das schwul und Islam zusammenpasst wie Feuer und Wasser.

  2. Forderung der “Abgrenzung von Rechten” und dann mit Shlomo kooperieren ^^
    (Wird so nicht funktionieren leider)

    Versteht mich nicht falsch, ich schätze oft Shlomos Positionen aber sein Ruf ist für viele “Schlimmer als die AfD zb in Niedersachsen oder NRW”

  3. Der Anti-islamisierungs Großmeister war mir ja so schon sympathisch. Aber dann trägt der noch dieses dynastische Patriots-T-Shirt? Was für ein scheiß verdammt geiler Typ, man!
    Dann noch eine kleine Anmerkung zu den “Wir f…. Islamisten tief in A….” Phasen: Er hat zwar Recht mit man solle losgelöst von Parteien und Rechten agieren, um nicht stigmatisiert zu werden. Aber die Stigmatisierung findet auch so schon ohne Bindung zu Rechten/Konservativen statt.Heißt, alleine das Engagement gegen jede Art von Islamisierung ist ausrecheichend, um als rechtsextrem stigmatisiert zu werden.

  4. Ja es sind viel zu viele Moslems hier.

    Aber wieso soll so eine Kampagne NUR gegen Moslems sein. Es gibt auch noch so viele andere Pisser hier, die ich lieber heute als wie morgen weg haben will.
    Allen voran meine Arbeitskollegen. Biodeutsche Arschlöcher, die eine besserwisserischen, dekadenten, modernen, ekelerregenden Lebensstil haben, dass mir nur die Ohren so schlakern.

    Das Problem ist nicht der Islam.
    Das Problem sind “Wir”.

    Denn nur wegen unserer Schwäche sind so viele Fremde hier.
    Nur wegen unserer Weltanschauung sind so viele Fremde hier.

    Es ist mal an der Zeit die wirklichen Probleme aufzuzeigen, anstatt irgendwelche a posteriori Konsequenzen von denen.

    1. Da ist was dran.

      Problem ist der neumodische Stil des Liberalismus:
      Anstatt Freiheit; gibts dann “Mir doch egal, jeder kann verdammt-noch-mal machen, was immer er will”.

      Tatsächlich sind viele Moslems da anders: Sie sind meist ihrer eigenen Kultur und ihrer eigenen Identität treu.
      Nicht wie die Deutschen:
      denn die Deutschen verspotten
      das Eigen,
      das Deutsche,
      die Identität,
      die historische Kultur,
      die Bräuche,
      die Tradition.

      Wie oben gesagt: Dass so viele Moslems hier sind ist zutiefst falsch, besorgniserregend und schlecht; aber es ist in erster Linie unser eigenes Versagen:

      Wir sind die traditionslosen, dekatenden Bobos, die keine Heimat mehr haben, die keine Würde mehr haben, die keine Ehre mehr haben:
      Wir lassen alle anderen rein, um uns ein bischen besser zu fühlen; verlangen dann aber von denen, dass die genauso traditionslos, dekadent, modern und identitätslos werden, wie wir selbst.
      Ekelhaft. So verdreht und ekelhaft, dass es fassungslos macht. Eine Schicht nach der anderen… an “vergifteter” Weltanschauung; aber schmackhaft verpackt als “gut”, “besorgt”, “schutzbedürftigen-helfend”, “für die Freiheit”. ÄääääghhhhWääää!

      1. Ja, das ist zwar schockierend aber so wahr.
        Man sieht auch die Schichten der ideologisierten “vergifteter” Weltanschauung an den Reaktion zu so Sätzen wie

        “Eine spezifisch deutsche Kultur ist, jenseits der Sprache, schlicht nicht identifizierbar.” (Aydan Özoguz)

        Die einen sagen a) “ja es ist wahr. Bitte bereichert uns mit orentalischer shisha-disko, oder Ghana-Trommel-Sounds. So cool.”
        Die anderen sagen empört b) “nein, ihr habt keine Freiheit. Ihr müsst Eure Kopftücher ablegen und euch an unsere Freie Kultur anpassen (mit auf den Christopher Street Day usw.) — ihr wollt es wohl einfach nicht.”

        Beides ist falsch.
        a) sagt der Gutmensch, der alles Deutsche hasst.
        b) sagt der moderne urbane dekadente liberalo-bobo ohne eigene Identität, der andere starke Kulturen (z.B. Islam in ihren eigenen Ländern und Kulturkreisen) genauso verabscheut, wie ein traditionelles Deutschtum.

        Denn die Wahrheit ist: verdammt noch mal es stimmt. Heute ist die Deutsche Kultur (im Sinne Tradition und Identität) vielerorts so dermaßen verkommen, so ins Abseits gedrängt, so marginalisiert, so belächelt und verspottet, so als “böse-völkisch” tabooisiert, dass sie tatsächlich in der Öffentlichkeit kaum mehr identifizierbar ist.

        Machmal können Beobachter anderer Kulturen unser Versagen besser erkennen als, wir selbst; auch wenn ihnen wohl nicht bewusst ist, dass es einmal tatsächlich eine deutsche Kultur gab (und teils noch gibt)… nur dass sie großteils unter einem haufen Schutt, Schuld und Asche liegt; oder bei seltenem erscheinen … nur als z.B. Schulbuch-Literatur-Zwang gesehen wird; und jedenfalls dem aktuellen Zeitgeschmack der modernen, hippen, urbanen, graffiti-liebenden liberalo-Aesthetik ziemlich entgegengesetzt ist; und daher als maximal unwichtig angesehen, in Archiven verstaubt.

      1. Kommunisten abschieben ist völlig in Ordnung. Die können sich gerne in eines der vielen sozialistischen SHITHOLES verpissen, wenn Sozialismus ja ach so toll ist, statt ständig zu versuchen, freie, wohlhabende, sichere Nationen mittels Terrorismus zum Sozialismus zu konvertieren.

        Sozialisten und Kommunisten können nur zerstören. Und das muss keine Nation tolerieren.

      2. Natürlich nicht. Das ist nur Ausdruck eines Gefühls mit rethorischen Mitteln.

        Aber, man sollte schon wissen wo das Problem liegt.

        Dann ja ich mag es auch nicht, wenn hier so viele fremdartigste Menschen rumlaufen (Moslems und Islamisierung); aber ich hasse die nicht.

        Nein. Statt dessen hasse ich die Deutschen, die dafür verantwortlich sind. Und das sind viele… von Politikern, bis zu braven rückgratslosen schlafenden verwöhnten Prinzen und Prinzessinen, die immer schön das “richtige” tun wollen, und um Gottes Willen nie unangenehm auffallen wollen. … ja …

        Deutschland schafft sich ab.

        1. Man darf ruhig unerfreut sein, wenn man die sieht wie die Fremden den Öffentlichen Raum einnehmen.

          (Heisser Tip: München Bahnhofsnähe, Schillerstrasse und Goethestrasse. Das einzige was da noch Deutsch ist, sind die Straßennamen.)

          Aber wenn die Wut kommt, wenn der Haß kommt, dann muss man wissen, es zu kanalisieren. Und zwar nicht gegen diese Fremden, denn diese sind zumeist völlig legal da.
          Man muss es gegen die eigenen Deutschen Selbstabschaffer kanalisieren. Die, die echt schuldig sind, aber sich hinter Paragraphen und Verordnungen verstecken können (welche dann in Beamten-Büros ausgeführt werden: Aufenthaltsgenehmigungen verlängern usw.)

          Selbstabschaffung. Das ist die Ursache.

      3. Es geht nicht darum Muslime abzuschieben, sondern um das Ausmerzen von Extremistenzentren und Extremisten das Leben so ungemütlich, wie möglich so machen. Aber ich versteh deine Assoziation. Bei den Kommentaren hier, denkt man automatisch an Deportation, und auch ist der Begriff “De-Islamisierung” einfach verdammt unklug gewählt. Klar, als Säkularist kann ich keine Religion wirklich leiden, aber macht man sich das Leben nicht schwerer, wenn man gegen den ganzen Islam wettert, obwohl die meisten Muslime defacto kein Plan von ihrer eigenen Religion haben? Wär es nicht viel schlauer, wenn man schon im Namen klar macht, dass man gegen die extremistischen Strömungen angeht und sich somit die muslimische Mehrheit zum Freund macht? Ich mein wozu führt das? Begriffe wie “De-Islamisierung” schrecken halt auch die Muslime ab, die prinzipiell nicht mit ihrer Religion am Hut haben. Abschreckung führt zu weiterem In-sich-kehren und dadurch löst man defacto nicht das Parallelgesellschaftsproblem, sondern kann’s sogar schlimmer machen. Es wär einfach viel klüger, die Extremisten klein zu halten und ihnen alle Mittel zur Missionierung zu nehmen, und dem Islam zu liberalisieren, sodass es zur ASSIMILATION kommt, nicht zur Integration. Leute reden von Integration, aber wollen eigentlich Assimilation. Integration haben wir. Integration heißt, du bist in etwas Großem eingeschleust, behälst aber deine eigene (extreme) Identität. Wär der Islam liberalisiert, würde es jeder mit jedem treiben und wir wären ein großes Etwas. Das Thema Parallelgesellschaft wär damit vom Tisch.

        1. Ach geh doch weg. Hast Du nichts von obigen verstanden?
          Du bist das Problem.

          Muss mans Dir vor die Nase reiben oder was?

          “Gottlos”
          “kann ich keine Religion wirklich leiden”
          “Islam zu liberalisieren”
          “Integration heißt, du bist in etwas Großem eingeschleust, behälst aber deine eigene (extreme) Identität”
          “würde es jeder mit jedem treiben und wir wären ein großes Etwas”

          Ich kotze bei fast alledem.
          Aber vor allem bei dem unglaublich krankem
          “behälst aber deine eigene (…) Identität”

          Oh nein, wie schrecklich! Das wurde oben schon abgehandelt, wo da steht: “Wir lassen alle anderen rein, um uns ein bischen besser zu fühlen; verlangen dann aber von denen, dass die genauso traditionslos, dekadent, modern und identitätslos werden, wie wir selbst.”

          Studiere mal lieber manche der obigen Kommentare, auf das Du eine Erleuchtung findest.

        2. “Wär der Islam liberalisiert, würde es jeder mit jedem treiben und wir wären ein großes Etwas.”

          Ekelhaft. Du bist das Problem.

          Der Menschen und der Islam darf in seinen eigenen ursprünglichen Ländern so sein wie er will. Auch in Deutschland.

          Was ist dann das Problem. Nochmal: Du bist das Problem. Denn versteh es endlich mal:

          In Deutschland soll es dieses Islam-Thema gar nicht geben. Der einzige Grund wieso es dieses Thema gibt (welches gleichzeitig die Problem-Ursache ist), ist dass es ZU VIELE FREME LEUTE (Islamisten usw.) in Deutschland gibt.

          Das ist das Problem.

          Dir geht es nicht um das Problem. Du willst den Islam (also die Leute darum) ändern “liberalisieren”, damit er so cool, liberal, und nichtssagend ist, wie alles andere in Deutschland.
          Und somit bist Du das Problem. Weil Du das Deutschland genauso bunt, und verfremdet halten willst, wie es jetzt schon ist. Das ist keine Lösung. Weil Du das Problem nicht mal ansatzweise verstanden hast.

          “würde es jeder mit jedem treiben” — ja geh und treib es mit jedem, Du perverser Spacko.

  5. hier in aachen haben die eine riesige moschee direkt vor zwei großen schulkomplexen mit tausenden von schülern gebaut. der muslim gesang erklingt in jeder schulpause und die kinder hören das auf den schulhöfen. die kinder müssen jeden tag zweimal an der moschee vorbei und dann wird da infomaterial über den koran verteilt und essen ausgegeben und sowas. ich habe da mal eine führung rein gemacht und die stadtführerin durfte da nicht rein, da hab ich mich schlapp gelacht und die wollte das noch als kulturelle bereicherung verkaufen.

    1. >und die stadtführerin durfte da nicht rein,

      An Islam ist ja nicht Alles schlecht, Suzie Grime mit Kopftuch zurück in die Küche – So gehört sich das XD

  6. Die Zusammenarbeit mit Herrn Perci erweist sich jetzt schon als Spitzen Aktion und macht mir Mut für die Zukunft, ebenfalls aktiv zu werden.
    Der stein kommt ins Rollen.

  7. wieso sollte ich direkt ne hallal schlachterei “angreifen” – wieso einen deren gottestempel??

    als libertärer hab ich nichts übrig für den islam und dessen ethik aber dennoch darf in meinen augen jeder so leben wie er glücklich ist – solange er eben keine anderen dadurch in seiner freiheit beeinträchtigt. es ist der verfickte staat der diese anreize schafft solchen menchen hier eine parallelgeschaft zu ermöglichen – ziel politischer aktivität sollte immer der staatsapparat sein und nicht einzelne individuen. bitte liebe leute setzt eure kraft sinnvoll ein und nicht im stil einer modernen sturmabteilung. plakate/aktionen im öffentlichen raum die keine institutionen oder individueen direkt anprangern sind das mittel. lasst uns nicht zu solchen idioten werden die wir “anprangern”.

    1. unglücklicherweise ist der Islam genau wie der Etatismus eine kollektivistische und freiheitsfeindliche Ideologie und ist daher keiner libertären Toleranz oder Akzeptanz würdig

  8. Klingt mir ehrlich gesagt alles zu radikal und aggressiv.

    Ich verstehe die Intention, aber die Formulierungen sind doch auch recht unglücklich gewählt.

  9. Auf der Seite heißt es: “Für ein Europa ohne den politischen Islam!….. Das ist doch absolut paradox. 90% des Islams ist politisch. Es müsste heißen “…ohne Islam”…. also ohne die Erwähnung des Wortes: “politisch”. Denn ansonsten ist das genauso sinnlos als würde man sagen: Für einen Hafen ohne Schiffe…. geht nicht, weil der Hafen erst ein Hafen ist, wenn Schiffe einlaufen. Oder als würde man fordern: “Für Kirchen ohne Kreuze”… also zusammenfassend will ich sagen, dass alle 3 Beispiele: Hafen-Schiffe; Kirchen-Kreuze; Islam-politisch interdependent zueinander stehen. Es gibt keinen Islam ohne Politiken inhärent!

    1. Na ja, im Prinzip hast du Recht. Im Gegensatz zum Judentum und Christentum ist der Islam inhärent politisch. However, die meisten Muslime (in Deutschland) lesen sowieso nicht den Quran, noch haben sie sich überhaupt richtig mit dem Islam und seinen politischen Inhalten auseinandergesetzt. Gefährlich sind die extremistischen Gemeinden, die versuchen, diesen relativ neutralen Muslime den “wahren Islam” zu lehren. Ein kluger Flüchtling hat mir mal gesagt, dass ein islamofaschistisches Regime niemals durch die Mehrheit entsteht (diese sind meist neutral), sondern immer durch ein eine extreme Minderheit. Demzufolge kann man sich schon fragen, ob es nicht doch klug ist von den Medien, den Islam als süß und niedlich darzustellen. Ein Muslim, der seine Religion komplett vercheckt und als pazifistisch ansieht, wird eher nicht in eine Menschenmenge rollen… Und außerdem “Für ein Europa ohne Islam”, wie klingt das? An was denkt man dann bitteschön? Kreuzkriege? Deportation? Niederbrennen von Moscheen? So was wär komplett kontraproduktiv, noch dazu würden wir miefige NPDler anlocken, mit denen wir nichts zu tun haben wollen. Wie Irfan es bereits sagte, man muss Schritt für Schritt vorgehen und sich vorallem auf das Wichtige konzentrieren und die ganzen Extremistenzentren kaputt machen.

  10. Ach ich weiß nicht. Ist die Islamisierung unseres Landes momentan das größte Problem? Nein, ich denke nicht. Sie ist EIN Problem, ja, aber nicht das dringlichste Problem.

    Die Einführung der Impfstoffe von BioNTech/Pfizer und Moderna sollten jetzt euer größtes Augenmerk haben. Söder fordert bereits Impfpflicht für Berufsgruppen im Gesundheitswesen. Menschen werden bereits jetzt unter Druck gesetzt. Impfung oder Jobverlust ist in einigen Bereichen schon Realität, alte Menschen (vor allem die dementen) werden quasi zwangsgeimpft und das ist ganz klar erst der Anfang.

    Die Salamitaktik der Regierung in puncto Maßnahmen ist uns jetzt seit 10 Monaten gut bekannt. Die Impfpflicht für jeden von uns ist nur eine Frage der Zeit!

    Die mRNA-Impfstoffe sind alles andere als gesundheitlich unbedenklich. Es gibt schwer beunruhigende Statetments, beispielsweise von Dolores Cahill, einer irischen Immunologin.

    Leute, wir stehen momentan an der Schwelle einer neuen Zäsur. Begreift das doch endlich! Nicht mal die nächste Bundestagswahl ist noch sicher!

  11. Hallo Shlomo
    Gibt es deine Songs irgendwo zu hören?
    Oder wäre das möglich, dass du die hochladen könntest?

    Zu meinen Favoriten geht das Inro der Wabe, das Cover von Welcome Home und das Outro von dem Video wo die Alte darüber redet warum Corona alte Rollenbilder wieder etabliert und die Frauen zu Hause bleiben müssen, du weißt schon

    Viele Grüße

  12. “Phase 2” – So, so Kompromatsammlungen. Sollte man als echter Konservativer, sprich “Erhaltender”, nicht mit besserem Beispiel vorangehen? Feuer mit Feuer bekämpfen führt nur unweigerlich dazu, dass irgendein Depp, egal ob von Seite A oder Seite B, Öl/Brandbeschleuniger aufs Feuer kippt.

  13. “Die Freiheit eines jeden beginnt dort, wo die Freiheit eines anderen aufhört.” Steht so auf der Website.
    Heißt es nicht: Die Freiheit jedes einzelnen hört da auf wo die des anderen beginnt oder stehe Ich auf dem Schlauch?

  14. Mir kommt das ganze immer seltsamer/rassistischer vor. Wie willst du das denn erreichen? Indem du die Menschen dieses Glaubens aus dem Land schickst?

    Ich distanziere mich.

    1. verwechsel antisemitismus nicht mit rassismus, sie sprechen explicit von extremisierungs horten heißt es trifft nur die “richtigen” und die werden wahrscheinlich nicht mal rausgeschmiessen denn das wurden soweit ich weiß auch nicht die IS Imame. Sondern eher aufgelöst und der ruf zerstört. So können sie keine neuen eröffnen und niemand fliegt aus dem land (es könnten auch gefängnisstrafen geben wahrscheinlich, aber das ist das mindeste wenn du das land von innen heraus zerstören willst).

      Also was ist das problem damit? bitte kläre mich auf

      MfG Wolfi

  15. Gerade in Ballungsgebieten ist die hier marginalisierte Gefährdung der Person, die sich im Kontext engagiert, immens höher als eventuelle Repressalien eines Arbeitgeber etc.

    Das wird die größte Überwindung eines Aktivisten.

    Jemand der sich in frühster Jugend schon abends regelmäßig mit blutigen Nasen, verursacht von desintegrierten, nach Hause geschleppt hat und aufmerksamer, heller Beobachter des Zeitgeschehens ist, bekommt ihr nicht auf eure defensive, friedliebende Art aus seinem Schneckenhaus; Und Deutschland ist voll davon!

    Die holen ,,ihre Brüdah”!

    Und dann stehst du da mit deinen Flyern, Spuckies etc.

  16. Wäre auch cool, wenn ihr mal mit Dr. Bill Warner etwas machen könntet. Seine Analyse des Islams ist eine der besten Zusammenstellungen an Statistiken. Auf cspii.org zu finden.

  17. Was habt ihr da denn für einen Lappen eingeladen? Sein einziges Argument ist immer der Gegenseite mangelnden Intellekt vorzuwerfen und selbst brennt da eher ein schwaches Licht im Stübchen.

    1. Omg, was denn? Selbst ein Analphabet weiß das die friedvolle Ideologie voll shit ist. Dafür benötigt es keinen uni Abschluss. Merk dir eines: Taten sprechen lauter den Wörter!

  18. Was kann ein Pavian im Käfig gegen die Wärter und Besucher tun? Mehr als mit Kacke werfen bleibt da micht und wenn zu viel Kacke geworfen wird gibts halt weniger zu fressen. Soweit eure Aktin hier.
    Was haltet ihr von der Idee, die vier monopolen Provider (Telekom, Vodafone etc.) mit Zugängen zum Netz auf alter Art (so mit freien Tel-Nummern und nicht so ein Tor Browser dreck eben) auszubebeln? Da müsste doch was zu machen sein, denk ich mal.
    Aktionen gegen Kahane-Dreck ist bereits durch “Thinktanks” erledigt und man wartet nur auf Spinner, die ihre “Reichstagsruns” auf Moscheen abziehen. Da warne ich mal eben gegen den Aufruf dazu, soweit zur Entwicklung der Seite hier.

  19. Jo was? Ich finde es einfach nice. Ich verfolge dich fast seit Tag eins und hätte nie eine solche krasse Entwicklung erwartet. Gut das die Schreckschuss damals nicht durchschlagend war.

  20. Super wäre auch ein Stickershop. Sticker sind zwar kleiner und unauffalliger als Poster, lassen sich aber auch schneller und leichter anbringen 😉

  21. Michael Stürzenberger YouTube Kanal Malarich über 900 Videos klärt seit Jahren vor allem in deutschen Innenstädten über den wie er es nennt politischen Islam auf.Also Islamismus.Er kann keine Veranstaltung ohne Polizei machen.
    Wer ihn angreift,beschimpft,bedroht und stört sind nicht nur Moslems sondern vor allem Linksextremisten der Antifa,Autonome, NGO’s und Kirchenvertreter bzw. Mitglieder.
    Er bekommt laufend Anzeigen,hat ständig Ärger mit Staatsorganen und Gerichtstermine.
    Trotzdem macht er weiter.
    Ein Freund von ihm ist vor vielen Jahren bei einem islamischen Terroranschlag in Mumbai ermordet worden.

  22. Bin bei Merkur.de wegen absolut sachlicher Kommentare gesperrt worden. Deswegen habe ich einen neuen Account angelegt um Merkur.de so richtig subversiv zu trollen. Mittlerweile ist es der 4. oder 5. neue Account. Ich mache den so richtig viel Arbeit-

    P.S: Shlomo for Präsident!

  23. Eine Kampagne gegen Islamisierung so zu benennen, dass sie den Medien keine Möglichkeiten gibt diese als rechtsextrem, islamophob etc. zu diffamieren ist meiner Meinung nach eine Sache der Unmöglichkeit. So wie ich die Medienlandschaft in Deutschland kenne wäre der Titel “gegen die Islamisierung von Ort xy”, wie Irfan ihn vorgeschlagen hat schon zu viel.
    Damit will ich natürlich niemanden davon abhalten solche Aktionen zu starten

  24. Hmmm. Plakate und Aufkleber. Mir geistert da seit langem eine Frage im Kopf rum, die hier bestimmt wer beantworten kann. Ich habe mal was von einem Plakat-Kleister, aus Antifa-Kreisen, gehört, der mit zerriebenen Glas und Wirkbeschleuniger(Künstliche Ameisen Säure, Essig,…) versetzt wurde. Angeblich auch um Geklebte Aufkleber mit einem “Anti-Abreiss-Schutzlack” zu versehen. Stimmt das? #KeinAufruf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




Enter Captcha Here :