44 Gedanken zu “Verlinke eine gute Süßkartoffel! HW#97”

  1. Zu der Einwanderungsfrage von FDP und Dürr:
    Meiner Meinung nach wird hier einfach ein altes Thema der FDP dem aktuellen Zeitgeist entsprechend neu lackiert.
    Die FDP hat schon immer Politik für die oberen paar Prozent der Gesellschaft gemacht. Die Wahrscheinlichkeit, dass diese Menschen Immobilien oder sogar mittelgroße Unternehmen besitzen liegt also wohl über dem Durchschnitt.

    Wenn nun Konsumenten getarnt als Arbeitsmigranten importiert werden, steigt die Nachfrage nach Wohnraum weiter und alle Immobilienbesitzer profitieren. Daneben kann man diesen Leuten dann natürlich auch wieder Produkte und Dienstleistungen verkaufen.

    Letztlich zahlen also wir alle für diesen Profit, da das Geld welches die imigrierte Personengruppe ausgibt aus Sozialleistungen stammt.

  2. Nie im Leben bekommt ihr den Dreger in die Wabe. 😀 Der reißt sich eher sein angefaultes Bein aus.

    Aber eine sehr schöne Idee. Wie lange es wohl dauern würde bis zum Rage-Quit mit anschließendem Augenschwitzne und Mobbing-Monolog im Scream?

  3. Vorsicht!
    Nicht Ursache und Wirkung vertauschen wie die Republikaner in den USA: Was Bildung angeht und Co.
    PISA-Tests und andere Lernstandserhebungen sind häufig standardisiert. Deswegen gibt es in allen Bundesländern sehr ähnliche Bildungsschwerpunkte.
    Das Problem: Die Leute IN DIESEN LÄNDERN sind schlecht in der Schule und wählen dann SPD; Linke und Grüne.
    Das liegt aber nicht an den Regierungen, sondern an dem prozentualen Anteil der afrikanischen/orientalischen Migranten.
    Diese schneiden schlechter in der Schule ab (unabhängig von der Regierung), wählen ihrerseits aber häufiger SPD, Grüne und Linke.
    Deswegen gibt es eine Korrelation aber es ist nicht kausal.

    Kasper ist ja auch auf Twitter.
    Dort gibt es ein paar gute Leute denen er folgen kann, ich empfehle ihm daher ein paar, wo öfter über solche Themen geredet wird:
    @Steve_Sailer; @Ion_Ramaru; @DavidePiffer; @jurijfedorov

    Gibt noch mehr, aber damit sollte er erstmal gut bedient sein. Obwohl man für manche da schon etwas Vorwissen bräuchte, aber da liest man sich gut rein.

  4. Mit dem einbürgern…. mein Vater (mittlerweile 71 Jahre alt), zu 80% taub, der jeden 1€ Job angenommen hat und unzählige Deutschkurse gemacht hat zu denen er geschickt wurde. Hat drei Jungs mit meiner Mutter (Altenplegerin ) großgezogen hat, die jetzt zusammen 44 Jahre in die Kasse einzahlen, zusammen maximal 2 Jahre arbeitslos wahren. Und dennoch muss er alle zwei Jahre zum Landkreis um sein Visum zu verlängern (Russe) und sich anhören müssen das es ja nicht sein kann das immernoch einer seiner Söhne mitkommen muss um zu übersetzen.
    #doppelstandard

  5. Das Indo-Germanische kommt (je nach Auffassung) entweder aus dem Iran, oder der Steppenregion von Russland und der Ukraine. Das Indo kommt davon das in der Bronze Zeit die Indo-Arische Nomaden (der begriff des Ariers hat seien Ursprung aus der Iran-Indien Region) die ansässige sesshafte Kultur erobert hat. Wo sie Technologien wie die den Streitwagen, Indo-Europäische Sprachen, und auch die Ursprunge des Hinduismus (eine Indo-Europäische Religion) nach Indien brachten. Weshalb sprachen wie Hindi und Urdu zur dieser Sprachfamilie, genau wie Deutsch, Russisch, Persisch und Kurdisch gehören. Die Einheimischen sprachen von Indien sind die Dravidische Sprachen, die vor allem im Süden des Landes überlebt haben.

  6. Süßkartoffeln kann man auch prima in den Balkonkasten packen, wenn man keine Petunien haben will. Sie wollen Sonne und Wärme. Man kann sie auch Stecklinge vermehren. Frost vertragen sie nicht.

    “Kartoffel” ist doch längst eine Selbstzuschreibung. Ich habe kein großes Problem damit, eine Kartoffel zu sein, weil an Kartoffeln wenig auszusetzen ist. Kritisches Weißsein hat sich erledigt, sobald es schwierig wird, den Kühlschrank mit Biofutter zu füllen. Oder einen Kühlschrank überhaupt zu betreiben, weil der Ökostrom zu teuer geworden ist. Dann hört der ganze Kram von ganz alleine auf. Noch geht es vielen Leuten ja richtig gut, wie man an den Wahlergebnissen ablesen kann. Übrigens wird es sehr interessant, wenn man sich das Wahlverhalten nach Altersgruppen geordnet anguckt. In Sachsen-Anhalt war die AfD bei den Leuten unter 30 die beliebteste Partei. Allerdings sind die Rentner in der Überzahl – dagegen kann man nicht anwählen. Und guckt euch mal bei Gelegenheit die Sonntagsfrage für Sachsen an. Da ist die AfD auf Platz 1.

    Dass die Frau Sumburane in Leipzig angefeindet wurde, halte ich für ausgeschlossen. Echte Rechtsradikale würden Besuch von der Antifa bekommen und wären außerdem über Nacht den Job los. Leipzig muss man sich leisten können. Hier gibt es praktisch keine Ossis mehr, nur Hipster, Studenten und Leute, die was mit Medien oder Werbung machen. Oder mit Drogen. Diese Startups mit Einwanderungsgeschichte quasi. Das ist nur ein Schauermärchen. So authentisch wie die Videos von Zeckenbiss. Hier wird man höchstens in der Waffenverbotszone angetanzt, ausgeraubt und gemessert.

    1. @ JL

      Ich denke das Wort „Kartoffel“ für Deutsche bezieht sich vor allem auf die häufig anzutreffende Knolligkeit ihrer Gesichter. Ich kann mich an viele Karikaturen in der Vergangenheit erinnern, die das so darstellten, gemeint waren damit männliche Deutsche, auf die das so passte (optisch). Und das sind eben vor allem Männer, die auf ihr Äußeres nicht viel Wert legen und dadurch auch Warzen, Narben und andere Hautprobleme im Gesicht entwickeln, die man auch als Knollen interpretieren könnte. Aber auch andere unregelmäßige Gesichtsformationen fallen darunter. Da solche Männer hier dann selten eine Frau finden, fahren sie zum Beispiel nach Thailand und kaufen sich dort eine. Ich denke auch, dass sich unter den derzeitigen Kanzlerkandidaten auch mindestens eine Kartoffel befindet…. Aber es trifft eben nicht für alle Deutsche zu, eben nur für diesen einen (optisch) hässlichen Typ (bzw. wie man ihn sich von außen so vorstellt).

      Wenn du, lieber JL, also schreibst, dass du kein Problem hast, eine Kartoffel zu sein, müssen wir also annehmen, dass du eben zu jener Gruppe unschöner Deutscher zählst, die mit vielen Warzen, Falten oder Narben im Gesicht durch die Gegend wandelt und die du auch nicht behandeln lassen willst, weil sie dir deine Identität verleihen.

      „Kartoffel“ ist daher auf jeden Fall als Herabwürdigung zu werten.

      Mir fällt übrigens noch ein, dass Shlomo in einer der letzten Ausgaben der Honigwabe, wo es um eine Quote für Migranten ging, die Führungsriege des WDR auch als „Kartoffeln“ bezeichnete, weil er eben dort keine Migranten ausmachen konnte (O-Ton: „Ich sehe da auf dem Bild nur Kartoffeln!“). Aber das nur so nebenbei. Shlomo ist ja ganz okay, er ist mit Sicherheit keine Kartoffel… 🙂

    2. … noch eine Ergänzung von mir: Es gibt das Wort “Kartoffel” auch im Zusammenhang mit der Bezeichnung “Coach Potato”, also für die Leute, die ihr Leben vorwiegend auf dem Sofa verbringen. Auch das wäre eine klare Abwertung. “Potato” bezieht sich hier dann auf den ganzen Körper: träge, schwer, bewegungsunfähig, unförmig, fett.

      Und ich kenne ehrlich gesagt auch niemanden, der freiwillig wie eine solche Kartoffel aussehen will….

  7. Leipzig ist so ein hart linkes Pflaster daß ich es mittlerweile vermeide da hinzufahren wenn ich es nicht muß. Unter keinen Umständen ist das so passiert wie die das erzählt, wenn du weiß und normal bist DANN passiert dir sowas in diesem Molloch! Ist mir schon passiert.

  8. Ausgerechnet in Tarent gibt es Häuser für 1€? Wundert mich irgendwie nicht, ich hab gerade erst diese Doku gesehen: https://youtu.be/0GPBO3hefyI

    Dort steht das größte und gleichzeitig wohl älteste aktive Stahlwerk Europas und emissionstechnisch ist es offenbar nicht mehr wirklich auf dem neuesten Stand…

    Was das Z-Wort angeht, das Shlomo da anschneidet, möchte ich mal einwerfen, dass es diverse Verbände für diese Leute gibt, aber die quasi zitierte Sinti-Allianz wohl der einzige ist, der nichts pauschal dagegen hat, alle anderen schon, das hab ich jedenfalls in der Veto-Folge rausgehört: https://youtu.be/_2D7p9zCqTM

    Folge 100 mit dem Wingl, das kann nur gut werden, meddl! \m/

  9. 焼酎 Shochu, also Süßkartoffelschnaps, ist extrem wiederlich. Ich habe mal bei einer Firma gearbeitet die das hergestellt hat. Probiert es, wenn ihr die Möglichkeit dazu habt, und übergebt euch.

  10. Hier mein Kommentar zur neuesten Sendung auf Video:
    https://www.youtube.com/watch?v=lJhAoBzb7YA

    Abermals keine Kanzlermöse samt Gefolge im Thema. Kein Wort darüber, dass die grünen Kriegsverbrecher und Kindermörder mal eben ordentlich Waffen in die Ukraine senden wollen, oder dass in Kanada 250 Leichen von Kindern gefunden wurden (6000 werden noch gesucht-von euch?). Alles nur leichte Puddingsuppe hier um seine Schekelsammlung nicht zu ruinieren. Schon geimpft alle? Also weiter im Text.
    Mein Kommentar ist wenigstens putzig und lustig.

  11. die Anzahl der registrierten Straftaten in Deutschland war das letzte mal Anfang der 90er so hoch “Die Kriminalitätsbelastung wird immer höher”

  12. Die Anzahl der registrierten Straftaten in Deutschland war das letzte mal Anfang der 90er so hoch… wir werden immer mehr zu einem “Shithole”

  13. 01:34:00
    hier tut ihr dem Redakteur Unrecht. Er spricht die Sache an und weiß sicherlich dass Migrantenkriminalität einen Einfluss auf die Zahlen haben könnte. Aber würde er das ansprechen, würde man ihn nicht ernst nehmen, warum? Naja setz dich mal mit den Zahlen, die du in deinen “how-i-met-your-messer” so zusammenträgst in einen Ausschuss und prangere Migrantenkriminalität an. Damit kommst du nicht weit… das müsste staatlich erhoben werden, wenn das Aussagekraft haben soll… Shlomos Zahlen vom Sonntag reichen leider nicht aus…
    Stattdessen muss erstmal das Problem der Messerkriminalität in den Vordergrund gerückt werden… und das tut der Redakteur hier…

  14. schon vom interview mit relotius gehört?

    hier ein bericht der nzz darüber

    https://www.nzz.ch/feuilleton/relotius-revisited-der-ehemalige-spiegel-reporter-ist-zurueck-und-verbreitet-neue-maerchen-ld.1628754

    mein lieblingspart

    “Relotius selber, so muss man schliessen, kann auch nichts dafür. Denn er hat zwar nach eigenen Worten «riesigen Mist» gebaut, aber eben seit Jahren unter schweren psychischen Problemen gelitten. Er hörte angeblich Stimmen, litt unter Realitätsverlust und irrte einmal eine Woche lang durch einen Hamburger Forst, «um nach einem Störsender zu suchen, der meine Gedanken blockiert und die Kommunikation mit anderen Menschen verhindert». “

  15. Was isn eigentlich wenn sie und ihr Mann wirklich diese Dinge erlebt haben? Als Affe beleidigt, in ihre Richtung gespuckt, gesagt dass sie stinken und dass sie anderweitig beschimpft wurden…

    1. @ v-smile:

      Wir wissen es nicht! Aber sie wurde ins Fernshen eingeladen, damit sie eine solche Geschichte erzählt, da das Fernsehen solche Geschichten verbreiten möchte. Orson Welles hat früher im Radio erzählt, dass die Menschheit von Außerirdischen angegriffen würde. Das hat die Leute damals scharenweise in Panik versetzt. So funktionieren Medien eben.

  16. KUUURWAAAAAAA wegen euch hab ich mir den Drachenlord angetan……… es ist soo übel und man kann nicht wegschauen … nicht wie ein Unfall weil da schaue ich nie zu …. es ist wie California Clan … mensch hab ich den mist schon beim intro gehasst aber ein mal reingeschaut und schon ab und zu die Schule geschwänzt um ja pünktlich zuhause zu sein wenn neue Folge kommt -_-

    1. Deshalb ist er ja ne Legende. Schau mal bei Wikipedia unter Altschenberg vorbei oder willst du keinen Sex mit nem Nilpferd?

  17. @Kaspar (#FDP) … du wirst es nicht verstehen können. Die Geschichte ist von der Argumentation her, wie es propagiert wird und so wie es am Ende wirklich ist, in sich unschlüssig und schlicht dumm. So eine niedrige logik kann ein halbwegs gebildeter und im Leben stehenden Mensch garnicht denken oder gar nachvollziehen. Gebs auf, das kannste nicht begreifen, so dumm kannste einfach nicht denken. … Das Land hier, das entspannte Leben, der Fortschritt und das gemütliche Zusammenleben als Land/Gemeinschaft/Nation ist vorbei. Wir können noch ein paar Jahre irgendwie “überleben” und dann ist das zuende. Hier wird seit so vielen Jahrzehnten in allen Bereichen so intensiv und systematisch abgebaut, da ist in dem Stadium Nichts mehr zu machen. So viel kannste garnicht saufen/kiffen/spritzen usw. um das wirklich zu begreifen, ist so. Drauf geschissen. Ich hab noch meinen Grund, meine Freunde, Nachbarschaft und nützliche Bekanntschaften, kann mich soweit in einem gewissen Maß absichern und verteidigen. Ich glaube das ist in nächster zeit das Wichtigste. Die nachfolgenden Generationen interessiert das eh nicht mehr. Die guckn fragend in die Geschichtsbücher und suchen nach dem Lebensraum der Deutschen/Franzosen/Italiäner/Polen .. usw. Wenn Bücher dann überhaupt noch bekannt sind …

  18. Mahlzeit,

    wie immer ganz interessante Sendung.

    Ich würde mich sehr freuen, den Drachen in Eurer Diskussionsrunde sehen zu dürfen.

  19. Ich habe die letzten Wochen nach einem Praktikum gesucht und bin dabei über “Vorständin” gestolpert. Aus “Gründen” habe ich mich bei dieser Firma nicht beworben.

  20. Kritik:

    Kasper hat gesagt, dass ein M. Eng. den Zusatz (FH) führen muss, wenn er den Titel an einer FH erworben hat.
    Ich konnte dazu keine Quelle finden.
    Meines Wissens nach ist nur z.B. ein Dipl.-Ing. (FH) dazu verpflichtet, weil der
    Dipl.-Ing. (FH) nur ein 4 jähriges Studium beinhaltet, der M. Eng. allerdings 5 Jahre.
    Im deutschen Qualifikationsrahmen wird nicht mal ein M. Eng. (FH) erwähnt, nur der normale M. Eng.
    Für die Promotion braucht man hier:

    “Zugangsvoraussetzungen: Master (Uni, FH, Kunst- und Musikhochschulen), Diplom (Uni, Kunst- und Musikhochschulen), Magister, Staatsexamen, besonders qualifizierter Bachelor oder besonders qualifiziertes Diplom FH. ”

    Der Unterschied zwischen Master und Diplom FH wird also deutlich.

    Vielleicht hat er ja eine Quelle zur Hand.

  21. Tut euch einen Gefallen und sprecht nicht mit dem Drachenlord. Ernsthaft. Vermutlich will man euch nur den Kotmidas-Effekt anheim kommen lassen.

  22. Also im Wartezimmer beim Allgemeinmediziner halte ich ne Maske für sinnvoll, wenn man selbst ne ansteckende Krankheit hat. Ansonsten, insbesondere im freien, ist Maske total sinnlos.

  23. Toll ist ja durchaus, dass “Kartoffel” mal beleidigend, mal ironisch verwendet werden kann, Worte wie “Mohr” und “Indianer” aber nicht einmal mehr im referenziellen Sinne verwendet werden dürfen und stattdessen immer I- und M-Wort genannt werden müssen.
    Es wird also zustanden, dass die Intention des Sprechers eine Rolle spielen kann, wenn es darum geht, sich despektiertlich gegenüber Weißen zu äußern – andersherum werden die Wörte wieder metaphysisch aufgeladen, so dass sie “an sich” schon so schlimm sind, dass man sie nicht einmal aussprechen darf, um auf die Wörter selbst zu referieren.
    Ich würde jetzt ja gerne sowas sagen wie “Wie geht die Critical Race Theory Sprachpolizei mit sowas eignetlich um?”, aber wozu denn? Da freu ich mich lieber auf die 100. Folge mit dem Drachenlord, da kommt mehr bei raus (auch wenn der Dicke eh nicht kommen wird).
    Meddl Off

  24. Wie könnte mich und meinesgleichen jemand, der all das, was ich und meinesgleichen erschaffen haben, wozu er und seinesgleichen nicht imstande waren, auch für sich haben will, uns beleidigen….
    https://youtu.be/5mv2WfAYVgQ?t=9
    bzw. stehe ich in der Plicht, diesen seines Ursprungs zu erinnern und ihn spätestens dann zurück in seine angestammte Wildheit zu entlassen.

  25. Moin ihr rechtpopulistischen Geigen ^^
    Der Willkommen im Neoliberalismus ist nun völlig duchgeknallt. Der ist schlimmer als ein Tarik Tesfu. Hierzu müsst ihr euch nur mal sein neuestes Video ansehen:

    KuchenTV versteht CANCEL CULTURE nicht! (Reaktion “Wie absurd die Linke Cancel Culture übertreibt)
    https://www.youtube.com/watch?v=mVKqAKHoL30

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




Enter Captcha Here :